Grenchen

Der Postplatz war einst das geografische und gesellschaftliche Zentrum

2012 prägt der 2004 erstellte Neubau «Titanic» den Postplatz.

2012 prägt der 2004 erstellte Neubau «Titanic» den Postplatz.

Kein anderer Platz in der Stadt Grenchen hat sein Gesicht innerhalb relativ kurzer Zeit so stark verändert wie der Postplatz. Das zeigen Bilder von 1960 und heute.

1896 hatte man die «Alte Post» erbaut, ein dreigeschossiges markantes Gebäude, das im Parterre die Schalterhalle, im ersten Stock das Telefon- und Telegrafenamt und im zweiten Stock den eidgenössischen Kontrollverein für Gold- und Silberwaren und die Edelmetallkontrolle beherbergte. Der Kontrollverein war Besitzer des einem altdeutschen Rathaus nachempfundenen Gebäudes. Der Gemeinderat tagte bis 1955 im grossen Sitzungszimmer, der Postplatz war das geografische und gesellschaftliche Zentrum Grenchens.

1953 und 1954 wurde hinter der «Alten Post» ein neues Postgebäude gebaut, die «Alte Post» wurde 1956 abgerissen und an ihre Stelle kam ein Annexbau und davor ein Parkplatz (Bild links). 2003 wurde der Annexbau abgerissen und entlang der Kirchstrasse entstand die von Remo Bill entworfene, markante «Titanic», die 2004 eröffnet wurde. Das Gebäude mit Geschäften im Erdgeschoss, den Sozialen Diensten der Stadt, weiteren Büros und einer Augenklinik prägt nun den Platz, der auch um Einiges grüner erscheint, als noch vor 60 Jahren. Ebenfalls neu ist der Postmarkt links im aktuellen Bild, er wurde 1990 erstellt. (om)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1