Gute Kunde aus dem «Kastels»: Die strukturellen Anpassungen zeigen Wirkung, und die Zusammenarbeit zwischen Küche und Hauswirtschaft läuft wie geschmiert. «Ich esse gerne gut», gibt Urs Wüthrich, der interimistische Leiter des Alterszentrums Kastels, bekannt. Er hat in seiner Laufbahn schon in ungezählten Institutionen gegessen. «Im ‹Kastels› esse ich ausgezeichnet», bewertet er die Qualität der Küche.

Verantwortlich für diese Anerkennung ist seit dem 1. August die 28-jährige Ana Garcia. Die Küchenchefin bildet mit der Leiterin der Hauswirtschaft, Christine Boos, ein Traumduo, das für Küche und Restaurant verantwortlich zeichnet. «Gebratenes Schweinssaltimbocca mit Madeirajus, Safranrisotto, gedünsteter Wirz mit gedämpften weissen Randen», lautet das Menü zur Wochenmitte. Für grosse Esser wird zu Beginn eine Bauernsuppe gereicht, ein reichhaltiges Salatbuffet steht bereit und als Dessert wird marinierter Pfirsich mit Kirsch serviert.

Nicht einfach ein Restaurant

Von der 11-köpfigen Küchenbrigade werden täglich zur Mittagszeit gegen 150 Mahlzeiten zubereitet. Neben den 89 Bewohnern des Alterszentrums wird nach Bedarf für die Mieter der angrenzenden Alterssiedlung gekocht und zudem liefert die «Kastels»-Küche an die Spitex. Mit dem jeweiligen Tagesmenü und den Wochenhits, die à la carte bestellt werden können, werden zudem die Gäste im öffentlich zugänglichen Restaurant verpflegt. Während sieben Tagen in der Woche ist das Restaurant Kastels für die Bevölkerung offen. Neben den Kernaufgaben der Hauswirtschaft ist Christine Boos mit ihren Mitarbeiterinnen für den Restaurationsbetrieb zuständig. Die hauswirtschaftliche Betriebsleiterin ist seit einem Jahr im Alterszentrum Kastels angestellt. «Wir stehen ein für kundenorientierte Dienstleistungen», wirbt die 52-Jährige. Die individuellen Wünsche der Heimbewohner werden berücksichtigt. Für die Abendverpflegung gibt es fünf Auswahlmöglichkeiten.

Gemeinsam, damit es funktioniert

Natürlich ist der logistische Aufwand gross, ein motiviertes Team nimmt die Herausforderungen aber gerne an. Das Alterszentrum bewirtet auch aussenstehende Gruppen. Familienfeiern werden durchgeführt, Firmenanlässe und Kurse finden statt. Das Bankettangebot kann sich sehen lassen. Bis zu 50 Gäste können so betreut und kulinarisch verwöhnt werden. Wenn der Platz nicht ausreicht, finden Anlässe zusätzlich im Mehrzweckraum statt.

Die Zusammenarbeit zwischen Hauswirtschaft und Küche ist für den Erfolg von grosser Bedeutung. Christine Boos und Ana Garcia ergänzen sich. Nach ihrer Kochlehre und der mehrjährigen Tätigkeit im Gastgewerbe ist Ana Garcia vor fünf Jahren im «Kastels» eingestiegen. Sie hat sich zur Stellvertreterin des ehemaligen Küchenchefs hochgearbeitet. «Von Rolf Caviezel habe ich viel profitiert», erinnert sie sich an diese Zusammenarbeit. Nach Caviezels Weggang wurde die Stelle ausgeschrieben. Erst später fragte die neue Leitung Garcia an und motivierte sie, die Chefstelle zu übernehmen. Sie hat zusätzliche Aufgaben kennen gelernt und wird sich berufsbegleitend weiterbilden.

Die grazile junge Frau spricht mit Engagement über Diätküche, über Kostformen, vom feingehackten, pürierten Menü und von Fingerfood. Seit der ersten Klasse ist Koch für Garcia der Traumberuf.