Während die Lengnauer Pas-de-Deux- und Einzelsportler der Voltigegruppe Lengnau ihren Saisonstart über Ostern an einem internationalen Turnier in Italien erfolgreich bestritten haben, zeigten am letzten Wochenende, 6. und 7. Mai 2017, auch die Lengnauer Gruppen ihr Können nach der Winterpause wieder vor Publikum. Das diesjährige Lengnauer Voltigeturnier war zwar etwas weniger gut besucht als in anderen Jahren, aber die gezeigten sportlichen Leistungen verheissen eine spannende Saison, in der die Voltigegruppe Lengnau in verschiedenen Kategorien um Platzierungen auf dem Podest mitturnen wird.

In den Kategorien mit Galopp-Kür bestätigten die Lengnauer, dass sie für ihre zweite Saison in der obersten Startkategorie gerüstet sind. Das Team «Lengnau Elite» erreichte auf Fellini eine klare S-Note (7,066) und strebt somit erneut die Teilnahme an der Schweizer Meisterschaft an. Hingegen ist den Juniorinnen auf Flavio der Start in die Saison misslungen. Team und Pferd harmonierten nicht einwandfrei miteinander und mussten sich geschlagen geben (Kat. L, Note 5,444).

Erfolgreiche Newcomer

In den Kategorien mit Schritt-Kür starteten für Lengnau zwei neu zusammengesetzte Teams. Das Team «Lengnau Basis» führte erfolgreich sein neues Pferd Dusty in den Voltigesport ein (Kat. B, Note 6,021) und die Newcomer im Turniersport turnten sich auf Dantila wider Erwarten und mit etwas Glück zum Sieg (Kat. BJ, Note 6,064). In den Kategorien Pas-de-Deux zeigten Evi Siegenthaler und Jeanine Trittibach bei den Senioren eine routiniert geturnte Pflicht und Kür (Kat. S, Note 6,938) und die beiden Juniorinnen Michèle Signer und Danaé Signer konnten ohne Schwierigkeiten an ihre Leistung vom Vorjahr anschliessen (Kat. SJ, Note 6,594).

Sven Ris auf WM-Kurs

Einen Höhepunkt erreichte das Turnier aus Lengnauer Sicht in den Kategorien Einzel. Bei den Junioren und Juniorinnen (Kat. SJ) siegte Sven Ris auf Fellini mit einer Glanznote (7,302). Der junge Lengnauer Voltigierer ist damit seinem sportlichen Ziel, sich für die Junioren-Weltmeisterschaft Anfang August im österreichischen Ebreichsdorf zu qualifizieren, einen Schritt näher.

Ebenfalls am Start waren Céline Ballario (Kat. ST, Note 6,895), Yannik Wyss (Kat. SJ, 6,669), Petra Kocher (Kat. S, Note 6,115), Tahar Gruner (Kat. LJ, Note 6,419) und Zoé Signer (Kat. BJ, Note 5,968).