Der kleine Berggeist Gucchino kümmert sich in der Tessiner Ortschaft Melirolo um seinen Kräutergarten und sorgt auch für Sauberkeit in den Strassen. Dies alles tut
er im Verborgenen und manch einer mag sich über diese und andere «gspässigen» Vorkommnisse wundern. Dann ist da noch alle neun Jahre der Feiertag «Scoletto Samedi», an dem, wie man munkelt, Wanderer spurlos verschwinden.

Zitate aus 46 Jahren

Unternehmer und Künstler David Aebischer hat letzten Dezember zwei neue Bücher veröffentlicht. Das kurze und bebilderte Kinderbuch «Der Gucchino von Melirolo» ist eine von Aebischer erfundene Sage; geschrieben hat er sie bereits in den Neunzigerjahren, nun aber überarbeitet, um sie passend für Kinder auszuschmücken. Von Angelia Schmutz stammen die Illustrationen.

«Sie hat einen besonderen Stil, man könnte ihn als ein wenig naiv beschreiben, was perfekt zu Gucchino passt», so Aebischer, der sich um eine authentische Erzählung bemüht hat. Immer wieder war er im Tessin in den Ferien, in einem Rustico-Häuschen von Melirolo. Das Dorf ist schon lange verlassen, es besteht nur noch aus Ferienhäusern. Nicht nur der Kräutergarten, sondern auch andere Details entspringen direkt von dort. Auch der mysteriöse «scoletto samedi» existiere im Tessiner Volksmund.

Ausverkaufter Erzählband

«Die Erzählungen präsentieren sich pointiert, facettenreich und vielschichtig. Subtil bieten die Geschichten Momentaufnahmen des Lebens», so preist Aebischers (eigener) Apollon Verlag den Kurzgeschichtenband «Kleine Geschichten»; er erschien erstmals 1996 und wurde 2014 in einer Neuauflage von 4000 Exemplaren gedruckt. Inzwischen sei es praktisch vergriffen, alle Exemplare wurden verkauft.

«Das hat mich überrascht und unglaublich gefreut», so Aebischer, der gerade an einem historischen Roman zu den Leprechaun arbeitet. Genauso freut sich der Familienvater darüber, dass er für die diesjährige Kulturnacht eine Anfrage erhielt. Dort wird er aus seinem Erzählband «Kleine Geschichten» vorlesen und die Lesung musikalisch und mit Bildern untermalen. Im Apollon Verlag sollen auch weitere Nachwuchs-Autoren ihre Bücher veröffentlichen können.

Aebischer sucht die Vielseitigkeit: Er ist unter anderem Komponist, Schriftsteller, Unternehmer, Musikproduzent und Musikredaktor. Heute sei er mehr im Produktionsmetier tätig und führt mehrere Firmen, die er selber auf die Beine gestellt hat. Dass er keine Herausforderung scheut und ein breit gefächertes Interesse besitzt, hat ihm zu seinen vielen Professionen verholfen.

Es begann damit, als er sich vor zwanzig Jahren aus der aktiven Musikszene zurückzog, um eine Musikagentur zu gründen. Seit sieben Jahren wohnt der Künstler und Unternehmer mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Grenchen. Beim Umzug nach Grenchen erfüllte sich der im Kanton Freiburg geborene Aebischer den Wunsch nach einem eigenen Haus mit Atelier.

Im Verlag Apollon sind inzwischen folgende Titel von David Aebischer erschienen: Mein Neubeginn / Kleine Geschichten – Streiche der Phantasie / Die Kämpfer des 15. Males / Zeitlichter / Der Gucchino von Melirolo.