Grenchen
Das Rodania-Fest zog mit einem vielfältigen Programm die Massen an

Das Herbstfest der Rodania, der Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen, zog wieder einmal die Massen an. Behinderte und Nichtbehinderte, bekannte und weniger bekannte Gesichter, Jung und Alt begegneten sich ungezwungen und feierten fröhlich.

Drucken
Teilen
Webmaschine
17 Bilder
Rodania-Fest mit Beizli, Flomarkt, Farbenwerkstatt, Webere und PuppenTheater für Kinder (13)
Rodania-Fest mit Beizli, Flomarkt, Farbenwerkstatt, Webere und PuppenTheater für Kinder (12)
Rodania-Fest (4)
Rodania-Fest (5)
Rodania-Fest (3)
Rodania-Fest
Rodania-Fest (1)
Puppen-Theater (1)
Puppen-Theater (2)
Kinderschminken
Die Kinder werden geschminkt (3)
Die Kinder werden geschminkt (2)
Die Kinder werden geschminkt (1)
Auch einen Flomarkt gab es
Beim Rodania-Fest gab es auch eine Farbenwerkstatt
Applaus fürs Puppen-Theater

Webmaschine

Felix Gerber

Genauso wie es sich Gesamtleiter Patrick Marti in seiner Eröffnungsansprache gewünscht hatte: «Wir versuchen jeden Tag unsere Arbeit etwas besser zu machen. Das ist unspektakulär, aber wichtig. Heute jedoch wollen wir mit der Bevölkerung zusammen feiern.» Bewusst verzichtet man dabei jeweils auf musikalische Beschallung. Begegnungen und Gespräche stehen im Vordergrund. Die Hauptverantwortliche, Angelika Wyss, hatte mit ihren Helfern aber auch ein Programm zusammengestellt, welches dies problemlos ermöglichte.

Vielfältiges Festprogramm

Schon kurz nach Eröffnung um 10 Uhr entwickelte sich so ein heiteres Treiben. Karten, Bastelarbeiten und erstaunlich hochwertige Kunsthandwerke luden zu ersten vorweihnachtlichen Einkäufen. Der Flohmarkt mit Tausenden von Gebrauchsgegenständen lockte die Schnäppchenjäger. Und man liess sich auch kulinarisch verwöhnen. Ob Fischknusperli, Pilz-Risotto, Raclette oder Kaffee und Kuchen: Es hatte für jeglichen Gusto etwas Bekömmliches.

Die Jüngsten kamen ebenfalls auf ihre Rechnung. Kunstvoll geschminkt konnten sie sich auf Entdeckungsreise begeben, sich beim Glücksfischen versuchen, Steckenbrotbacken oder auch an der Malmaschine ein Kunstwerk fertigen. Und schliesslich konnte man, gestärkt durch einen Drink an der Sirup-Bar des Lindenhauses, das Puppentheater so richtig geniessen. (igu)