Grenchen
Das Parktheater-Programm für die Saison 2019/20 tönt vielversprechend

Das Programm für das Grenchner Parktheater steht fest. Mit viel Musik, Kabarett und tollem Schauspiel gestaltet sich das Programm vielfältig.

André Weyermann
Merken
Drucken
Teilen
Sandra Sieber (links) und Corinne Maier (rechts) vom Verein Cosmos. (Bild: igu)

Sandra Sieber (links) und Corinne Maier (rechts) vom Verein Cosmos. (Bild: igu)

Solothurner Zeitung

Viel nationales Schaffen, dazu die bewährten Tournee-Theater aus Deutschland: Das Saison-Programm des Parktheaters bietet reichlich Abwechslung. Man habe darauf reagiert, dass die «schweren Stücke» nicht so gut aufgenommen wurden, erklären Corinne Maier und Sandra Sieber vom Verein Cosmos, die zusammen mit Angel Rodriguez den Spielplan zusammengestellt haben. Deswegen wird aber nicht weniger Qualität geboten, denn auch die leichteren Programmpunkte gehören in die Kategorie «Humor mit Niveau».

Zum Saisonbeginn eine Komödie

Gestartet wird am 8. Oktober mit der turbulenten Komödie «Zwei, Vier, Sex». Mit von der Partie ist dabei Kino- und Filmstar Tobias Schenke («Tatort», «Polizeiruf», «Schimanski», «Letzte Spur Berlin» und viele andere). Am 30. Oktober gastiert das Theater für den Kanton Zürich mit «Komödie im Dunkeln», in welcher ein Stromausfall für umwerfend komische Momente sorgt. Aus dem gleichen Haus stammt das Schauspiel «Nichts als lauter Liebe» (Valentinstag, 14. Februar 2020). Geboten wird ein Blick hinter die Kulissen des Theaters, in welchem die Fetzen so richtig fliegen. Aus der Feder des zeitgenössischen US-Schriftstellers Sam Bobrick stammt die politisch-satirische Komödie «Travis Pine – Ein Mann des Volkes» (29. Februar 2020). Aktueller könnte das Geschehen in der Inszenierung von Hansjörg Betschart nicht sein. Ein aufwühlendes Theater über einen alten Mann, der an Alzheimer erkrankt ist, steht am 11. März 2020 mit «Vater» von Florian Zeller auf dem Programm. Dass es dem Autor gelungen ist, ein schwieriges Thema unverkrampft anzugehen, zeigt bereits die Tatsache, dass die Tragikomödie mit dem «Prix Molière» als bestes Stück ausgezeichnet wurde.
Die unverwüstliche Gardi Hutter gastiert am 3. April 2020 mit «Gaia Gaudi» im Parktheater. Den Sprung auf die grosse Bühne wagen auch «Strohmann-Kauz». Matthias Kunz (Roggwil) und Rhaban Straumann (Olten) sind seit 2006 als Theaterkabarett unterwegs. Der lebensfrohe Ruedi und der griesgrämige Heinz geben dabei ein urkomisches Bühnenpaar ab
(5. Juni 2020).

In den italienischen Sommer entführt die Komödie «Avanti, Avanti» am 9. Mai 2020 und eine Hommage an den Grossmeister der Spannung gelangt mit dem Thriller «ein Deal nach Hitchcock» (18. April 2020) zur Austragung. Zu sehen ist dabei Julian Schneider («Sturm der Liebe»).

Zwei musikalische Produktionen versprechen zudem einiges: Am 7. Dezember gastieren «I Quattro». Die vier Schweizer Tenöre Damian Meier, Matthias Aeberhard, Daniel Bentz und Simon Jäger setzten dabei «Glanzlichter», die von Klassik über Schweizer Liedgut bis zu Rock und Pop reichen.

Kurz nach Jahresanfang am 5. Januar 2020 wird es beschwingt mit der Operettengala der «Bühne Burgäschi». Schliesslich kommen auch die Jüngsten auf ihre Rechnung. Am 27. November präsentiert nämlich das Theater Kanton Bern Hans Christian Andersens Kindertheater «Des Kaiser neue Kleider».

Das Programmheft hat ein neues Design erhalten. Melanie Brandel stellt das Parktheater selbst künstlerisch in den Vordergrund. Professionalisiert wurden auch der Plakataushang, die Homepage und der Auftritt in den sozialen Medien (Instagram, Facebook). Die Anstrengungen haben sich offensichtlich bereits gelohnt, denn laut Corinne Maier und Sandra Sieber ist der Vorverkauf gut angelaufen.