Grenchen
Das Jugendarbeitteam im Lindenhaus erhält Verstärkung

Im Grenchner Lindenhaus gibt es einen Wechsel im Team der Jugendarbeiterinnen, welches neu aus zwei ausgebildeten Sozialpädagoginnen besteht - dies ist ein Novum.

Drucken
Teilen
Matthias Meier-Moreno, Melanie Liechti, Julia Flückiger und Tamara Moser (v.l.n.r.).

Matthias Meier-Moreno, Melanie Liechti, Julia Flückiger und Tamara Moser (v.l.n.r.).

zvg

Das Team der offenen Jugendarbeit im Lindenhaus Grenchen erhält ab dem 2. November mit Melanie Liechti (34) Verstärkung. Die erfahrene Sozialpädagogin arbeitete zuletzt als Betreuerin von jungen Erwachsenen in der Solodaris Stiftung und war zuvor in verschiedenen sozialen Einrichtungen tätig. Sie übernimmt das 80 Prozent Pensum von Julia Flückiger, welche in den Mutterschaftsurlaub geht. «Mit der Neuanstellung von Frau Liechti schaffen wir einen nahtlosen Übergang und bauen mit zwei ausgebildeten Sozialpädagoginnen das Lindenhaus-Team fachlich aus», heisst es in der entsprechenden MItteilung. Zur Wahl sagt der Lindenhaus-Präsident Matthias Meier-Moreno: «Mit Frau Liechti gewinnen wir eine aktive, lebensfrohe und gut ausgebildete Persönlichkeit, welche das Team verstärken und das Lindenhaus zusammen mit der Leiterin Tamara Moser weiterentwickeln wird.»

Mit dem Weggang von Julia Flückiger (27) verliert das Lindenhaus eine bewährte Kraft, welche seit Mai 2016 im Lindenhaus arbeitete. Sie war ein halbes Jahr nach ihrer Einstellung mit dem Weggang der Leitung konfrontiert. Während dieser Zeit übernahm Flückiger eine tragende und stützende Rolle und half aktiv mit, den Übergang positiv zu gestalten. Danach gab sie der Jugendarbeit, in Zusammenarbeit mit der neuen Lindenhausleiterin Tamara Moser, ein neues Gesicht und half mit, neues Leben ins Lindenhaus zu bringen. «Im Namen des Vorstands bedanke ich mich bei Julia Flückiger für die geleistete Arbeit und wünsche ihr als zukünftige Mutter alles Gute», sagt Matthias Meier-Moreno zum Abgang. (mgt)