125-jährig wird man nicht alle Tage. Doch eine alte Tante ist das «Bachtelen» noch lange nicht. Das beweist das Programm des Kinder- und Jugendfestes (siehe Kästchen). Für jedes Interesse ist etwas dabei. Sollte der Andrang noch so gross werden, im Bachtelentäli gibt es Platz für alle. Darin besteht die Stärke des Sonderpädagogischen Zentrums, das hier seit einem Jahrhundert beheimatet ist.

Gitarre statt Politik

Tierfreunde dürfen sich auf den Streichelzoo und das Ponyreiten freuen. Technisch Interessierte können Roboter und Schiffe bauen, mit der Feuerwehr-Drehleiter das Täli bestaunen und den Ballonwagen ausprobieren. Sportlich veranlagte Kinder und Jugendliche werden an der Kletterwand sowie beim Hoselupf mit dem Schwingklub in ihrem Element sein. Für kleine und grosse Märchenfreunde kommt die Wanderbühne Dr. Eisenbarth vorbei.

Auch musikalisch lässt das Fest keine Wünsche offen. Stärneföifi eröffnen um halb vier den Konzertreigen. Darauf folgt das Duo Roli Heim & Reto Stampfli. Die Lesung mit Gitarreneinlagen bietet die Gelegenheit, Regierungsrat Heim einmal von einer anderen Seite kennen zu lernen. Am Abend, wenn die Schatten im Täli lang werden, hat der Musiker und Entertainer Knackeboul seinen Auftritt – samt seinem Loopgerät «Gudrun».

Essen beim Feiern

Auch kulinarisch hat das Fest einiges zu bieten: Fleischspiessli, Hamburger und Frühlingsrollen etwa. Wer es lieber süss mag, findet in der Festarena Bachtelen Fruchtbecher, Schoggibananen und Glacen sowie eine Saftbar. Kaffee und Kuchen gibt es im Neubau Kapla. Die Gastwirtschaft wird alkoholfrei geführt. Der Eintritt ist frei. Jung und Alt ist ab 11 Uhr auf dem Festgelände gleichermassen willkommen.