Es war das 300. solche Fahrzeug, welches in der Schweiz ausgeliefert wurde. «Normale, kommunale Forstbetriebe haben gar keine solchen Fahrzeuge», weiss Sieber nicht ohne Stolz. Der Betrieb im Unteren Bürenamt umfasst die Waldgebiete der Gemeinden Arch, Rüti, Oberwil und Leuzigen mit einer derartigen Grösse, dass sich der Einsatz durchaus lohnt.

Das Fahrzeug hat noch weitere Vorteile: «Wir können die gefällten Bäume mit einer Seilwinde aus dem Wald herausziehen. So müssen wir nicht in den Wald hineinfahren und schonen den Boden.» Das Fahrzeug kann zudem mit einem Joystick ferngesteuert werden. (san)