Grenchen
Brand im Werk von De Puy Synthes verursacht grossen Sachschaden

Im Werk von DePuy Synthes in Grenchen hat es kurz vor Donnerstagmittag gebrannt. Die Feuerwehr Grenchen war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Die Brandursache und die Schadenhöhe werden noch abgeklärt.

Andreas Toggweiler
Merken
Drucken
Teilen

Kurz vor Mittag trug die starke Bise deutlich wahrnehmbaren Brandgeruch vom Osten ins Stadtzentrum Grenchen. Zu diesem Zeitpunkt war die Feuerwehr bereits mit einem Grossaufgebot zum Grenchner Produktionswerk der Firma De Puy Synthes ausgerückt.

Der Brand war laut Polizeiangaben rasch gelöscht, die Rauchentwicklung war allerdings stark und auch der Sachschaden beträchtlich. Dies bestätigte die Kantonspolizei Solothurn am Nachmittag in einer Medienmitteilung. Über die genaue Höhe des Sachschadens wie auch über die offizielle Brandursache lägen zwar noch keine Informationen vor, es seien aber mehrere Einrichtungen im Gebäude stark beschädigt.

Laut Informationen dieser Zeitung ist eine Maschine in Brand geraten. Zur Klärung der genauen Brandursache haben Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Alarm um 11.14 Uhr

Die Feuerwehr rückte mit Atemschutzeinheiten zum Brandherd vor. Die Fabrik konnte zuvor evakuiert werden. Der automatische Brandalarm löste um 11.14 Uhr die entsprechende Meldung aus. Umgehend wurde die gesamte Feuerwehr Grenchen aufgeboten.

Diese konnte den Brand im ersten Obergeschoss rasch löschen und anschliessend das Gebäude lüften. Sämtliche Mitarbeitenden konnten das Gebäude rechtzeitig selbstständig verlassen. Verletzt wurde niemand. Für die Bevölkerung bestand laut Polizei keine Gefahr.