Im April 2016 wurde das Blackout Kleidergeschäft an der Marktstrasse geschlossen. Jetzt ist die Marke zurück in Grenchen. Am 15 November eröffnet das Bekleidungsunternehmen Blackout Jeans Fritz Schweiz AG in Grenchen seinen dritten Pop-up-Store und übernimmt damit nicht nur die Fläche (ca. 365 m2), sondern auch das Ladenbaukonzept des in Konkurs gegangenen Modeunternehmens Oviesse (OVE) im Untergeschoss des Coop Centers Grenchen.

Schauen, ob es rentiert

Die Filiale ist vorerst befristet und biete Blackout die Gelegenheit, den Standort hinsichtlich seiner Tauglichkeit für eine längerfristige Niederlassung zu prüfen, heisst es in der Mitteilung der in Birsfelden beheimateten Firma. «Wird das Geschäft in Grenchen von den Kunden gut angenommen, behält sich das Unternehmen vor, den Store über eine längere Zeit weiterzuführen.» Rebeca Herrera heisst die Filialleiterin des neuen Pop-up-Stores mit vier angestellten.

Zum Sortiment sollen «wöchentlich aktualisierte Damen- und Herrenkollektionen, deren Kernkompetenz auf Jeans ausgerichtet ist», gehören. Dazu kommen Röcke, Hosen, Kleider, Shirts, Blusen und Jacken sowie Accessoires.

Am 1. Juni 2016 übernahm die Jeans Fritz Schweiz AG – eine Tochterfirma der gleichnamigen deutschen Bekleidungskette – 32 Blackout Geschäfte; aktuell besteht das Filialnetz in der Schweiz aus 38 Läden. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben in der Schweiz über 160 Mitarbeiter.