Rüti
Beim «Super-5-Kampf» musste man alles geben

Am traditionellen «Super-5-Kampf» in Rüti bei Büren massen sich 28 Teams in fünf nicht ganz ernst gemeinten Disziplinen. Spass und Festlaune waren dabei wichtiger als sportlicher Ehrgeiz.

Drucken
Teilen
Vivian Brunner von den «Hammerschüss» machts für den Fotografen.
5 Bilder
Die Gruppe «Bierli näh» werden ihrem Namen gerecht.
«Super-5-Kampf» in Rüti bei Büren
Die «5-Kämpfer» warten auf den Einlass zum Intelligenztest.
Die «Kaffeetanten» besprechen den Neigungswinkel beim Hornussen.

Vivian Brunner von den «Hammerschüss» machts für den Fotografen.

Solothurner Zeitung

Der Präsident des Organisationskomitees, Hans Glauser, hatte die Idee, die neun Dorfvereine beim «Super-5-Kampf» an einem Strick ziehen zu lassen. Auch dieses Jahr verwandelte sich Rüti in eine Festhütte, gegen 400 Personen trafen sich abends nach den witzigen Wettbewerben tagsüber zum Fest beim Schulhaus. «Die Stimmung war perfekt», erzählt Glauser. Die Musikgesellschaft Tübach-Horn aus St.Gallen sorgte für eine ausgelassene Stimmung. Gewonnen haben übrigens die Vorjahressieger, das Team «HG Rüti-Büren». (om)

Aktuelle Nachrichten