Streckenausbau
Bald gehts von Grenchen Nord in vier Stunden nach Paris

Im Herbst 2018 wird der erneuerte Streckenabschnitt Delle-Belfort eröffnet. Ab Fahrplanwechsel 2018 gehts deshalb von Grenchen direkt nach Frankreich zum TGV-Bahnhof.

Andreas Toggweiler
Drucken
Teilen
In einem Jahr wird die neue Bahnlinie Delle-Belfort eröffnet Sie dient dem Lokalverkehr und dem Anschluss der Schweiz ans europäische Hochgeschwindigkeitsnetz
26 Bilder
Der Bau ist schon weit fortgeschritten Der Solothurner Bahnenthusiast Rolf Kurt hat die Baustelle schon mehrmals besucht und fotografiert
Die Fahrleitung wird montiert
Grosse Teile der Strecke sind fertig
Beim Grenzbahnhof Delle (F) ist zurzeit noch Schluss für die SBB
Ein Zuig bringt Schotter heran...
...das auf dem Trassee verteilt wird
Plan der neuen Bahnlinie
Der Bahnhof Delle
Neue Bahnlinie bringt Grenchner und Bieler zum TGV nach Paris
Hier gibts noch einiges zu tun
Gleisbaumaschinen an der Arbeit
Der neue Bahnhof liegt direkt über der TGV-Haltestelle Montbéliard
Neue Unterführung
Strecke im Bau
Situation beim Bahnhof Delle
Detail
Im Vordergrund die Schwellen der alten Bahnlinie, die über 20 Jahre brach lag
Streckenabschmitt mit Überführung

In einem Jahr wird die neue Bahnlinie Delle-Belfort eröffnet Sie dient dem Lokalverkehr und dem Anschluss der Schweiz ans europäische Hochgeschwindigkeitsnetz

Rolf Kurt

Der Fahrplanwechsel am kommenden Wochenende bringt Grenchen eine neue Buslinie nach Biel. Ennet der Schweizer Landesgrenze wird seit einiger Zeit intensiv an einer Bahnlinie gebaut, welche in einem Jahr die Auslandverbindungen ab Grenchen Nord (voraussichtlich) massiv verbessern wird.

Seit 25 Jahren stillgelegt

1992 fuhr der letzte Personenzug auf der alten Strecke von Delémont nach Belfort. Wer in Grenchen in den Interregio einsteigt, für den ist im französischen Grenzbahnhof Delle Schluss. Wer auf den 2011 eröffneten TGV-Bahnhof Belfort Montbéliard an der neuen Linie Rhin–Rhone will, muss auf den Bus umsteigen, der die Passagiere in 25 Minuten zum 20 km entfernten TGV bringt. In Montbéliard gibts nämlich direkte Anschlüsse im mit dem 320 km/h schnellen Bullet Train nach Paris, Marseille oder Montpellier.

Seit September 2015 wird nun aber an der Wiedereröffnung der stillgelegten Bahnlinie gearbeitet. Die Schweiz und Frankreich, dazu der Kanton Jura und die französischen Regionen investieren insgesamt den Betrag von 110 Mio. Euro, um die Bahnstrecke Delle–Belfort, den Bahnhof Delle und weitere Haltestellen wieder auf Vordermann zu bringen.

Bleibt der Halt Grenchen Nord?

Im Herbst 2018 wird der erneuerte Streckenabschnitt Delle-Belfort eröffnet – inklusive TGV-Anschluss. Die Reise von Grenchen Nord nach Paris dauert dann noch vier Stunden, also weniger lang als nach St. Moritz. Und auch Südfrankreich ist dann mit einmal umsteigen direkt ab Grenchen erreichbar. «Die Inbetriebnahme der Strecke ist auf den Fahrplanwechsel 2018 vorgesehen», gibt SBB-Sprecher Reto Schärli auf Anfrage bekannt. Das wäre am 9. Dezember 2018. In Grenchen fragt man sich allerdings, ob dannzumal der halbstündliche Interregio, der von Biel direkt zum TGV-Bahnhof Montbéliard fährt, weiterhin in Grenchen Nord hält.

Vereinbart sind zwischen Frankreich zehn Zugspaare täglich. Nach den Erfahrungen Grenchens mit den SBB-Planspielen rund um die ICN-Halte am Südbahnhof ist ein gewisses Misstrauen angebracht. Hier vertröstet SBB-Sprecher Reto Schärli auf den Fahrplanentwurf 2018, der im kommenden Mai veröffentlicht wird. «Ich bitte diesbezüglich um etwas Geduld», meint er in einer Antwort auf eine Anfrage per Mail. Ludwig Dünbier, Abteilungsleiter öffentlicher Verkehr im kantonalen Amt für Verkehr und Tiefbau, zeigt sich zuversichtlich. «Ich habe keine Signale in der Richtung, dass der TGV-Zubringer in Grenchen Nord nicht halten soll», meint Dünbier auf Anfrage.

Die Situation werde sich in ein paar Jahren ohnehin ändern. Dünbier rechnet damit, dass im Jahr 2019 der Doppelspurausbau der Linie Delémont-Basel ins Parlament kommt und dann bis etwa 2023 oder 2024 ausgeführt wird. Danach wird es neu einen Halbstundentakt zwischen Grenchen Nord und Basel geben. Der Anschluss an den TGV-Bahnhof Belfort Montbéliard wird dann von Delémont aus erfolgen.

Seit September 2015 wird gebaut

Im September 2015 begannen die Bauarbeiten für die Wiederinbetriebnahme der rund 20 Bahnkilometer zwischen Delle und Belfort. Nachdem 1993 auch der Güterverkehr eingestellt wurde, ist der Investitionsbedarf gross: Elektrifizierung der Strecke, Neuverlegung der Gleise und des Gleisbetts. Hinzu kommt die Renovation von 13 Bahnübergängen und der Kreuzungsstelle Grandviflars. Vielerorts muss die Strassensignalisation geändert werden. Dies berichtet das SBB-Magazin «Im Takt»in seiner Novemberausgabe.

Umweltgesetze verlangen die Umsiedelung ganzer Froschpopulationen, ausserdem Gewässerschutzmassnahmen. Zwischen Delle und Bourogne werden diverse Bahnhöfe renoviert. Das grösste Teilprojekt ist aber der Bau einer Brücke und der neuen Haltestelle Meroux über dem TGV-Bahnhof Belfort-Montbeliard.

Die ersten Züge rollen schon

Die Züge vom Typ FLIRT France RABe 522 mussten laut dem Bericht des Magazins nicht neu beschafft werden, sondern werden von der S-Bahn Basel übernommen. Seit letzten September sind die ersten drei zwischen Biel, Grenchen Nord und und Delle im Einsatz, vier weitere Fahrzeuge folgen laut SBB-Magazin im Dezember. Ende April 2018 folgt die technische Inbetriebnahme der Strecke Delle-Belfort. Ab diesem Zeitpunkt werden die Schweizer Lokführer auf dem französischen Netz ausgebildet. Technische und administrative Hürden bestünden noch beim Ticketing. Gemeinsam müssen die Preise für Einzelbillette und Abonnemente sowie die Distributionswege im grenzüberschreitenden Verkehr festgelegt werden.

Aktuelle Nachrichten