Street Parade 2012
Aus der Entfernung, doch mitten drin und dabei

Um die Zürcher Street Parade in Ruhe zu geniessen, organisierten fünf Grenchner eine VIP-Party im noblen Steigeberger Belerive au Lac. Das Hotel liegt am Start der Raver-Mobil-Route am Utoquai.

Julian Perrenourd
Merken
Drucken
Teilen
Nahe genug am Spektakel und trotzdem etwas entfernt; das Hotel Bellerive au Lac
20 Bilder
Tanzen und gucken macht Hunger
Essensresten sinnvoll verwertet
Skeptischer Blick in die Menge
Sie machten die Party möglich, die Grenchner Organisatoren
Susi wird ausgeführt
Wir sind dabei
Ein Blick aus der Distanz
Oft gab es kein Durchkommen mehr
Massen von Leuten auf der Strasse
Da geht die Party ab
Wie die beiden wohl die Streetparade sehen
Buntes und Schräges gab es allenthalben zu bestaunen
Schön, dass wir dabei sind
Auch drinnen tönt Musik
Schatz, wann kommt der Babysitter endlich
Trotz Hitze voll mitfiebern und tanzen
Logenplatz
Schützt vor Sonne ebenso, wie vor Regen
VIP-Street-Grenchen

Nahe genug am Spektakel und trotzdem etwas entfernt; das Hotel Bellerive au Lac

Julian Perrenoud

Da hämmern erste Bässe vom Umzugswagen. Auf der improvisierten Bühne tanzen rot gekleidete Raver, das Publikum johlt, das Fest ist eröffnet. Beinahe eine Million Besucher soll die diesjährige Street Parade rund ums Zürcher Seebecken besuchen, ein Auflauf aus Menschen, mal kunterbunt gekleidet, mal trinkend, mal in Ekstase tanzend. Wem das zu viel wird, sucht Zuflucht in einem der angrenzenden Hotels, wie dem noblen Steigenberger Bellerive au Lac. Hier organisieren fünf junge Grenchner erstmals eine VIP-Party.
Noch im letzten Jahr entstand die Idee dazu, die beiden Grenchner Organisationen MusicStation und 4 Artist Management suchten nach einem geeigneten Standort und wurden fündig: Das Hotel liegt am Start der Raver-Mobil-Route am Utoquai, ist gleichzeitig auch Partner. Das Konzept: Nobel sollte der Rahmen sein, und dennoch zur Street Parade passen. Villa Kunterbunt schien der perfekte Name für diese Party. Ging der Verkauf der auf 160 Stück limitierten Eintrittskarten erst harzig, zog er in der letzten Woche an. «Wir sind zufrieden», sagt Kilian Messerli, verantwortlich für Buchungen und Betreuung.
«Es ist ein professionelles Hobby»
Die Villa Kunterbunt bietet nicht bloss eine Terrasse mit perfekter Sicht auf die Parade, im Saal selber legen bis am Abend zehn Discjockeys auf - darunter die bekannte Schweizer DJane Tanja la Croix, oder auch Grössen aus Berlin und Wien. Auf langen Tischen türmt sich der «Snack», wie er in der Einladung bescheiden genannt wird: Wrap-Röllchen mit Lachs, Thunfisch oder Poulet, Wassermelonenscheiben, Schokoladenkuchen, Ananas-Kokosnuss-Crème, Fruchtsalat, Kuvertüre, Panna Cotta. Kellner servieren Pouletflügeli an Senfsauce, köpfen Champagner-Flaschen, die Frau an der Bar mixt Getränke. Draussen sonnen sich die Mister Schweiz-Kandidaten, schlagen mit Wasserpistolen auf der Strasse tanzende Frauen in die Flucht.