Grenchen
Aus brennendem Auto geretteter Lenker: «Ich bin dankbar, dass alle noch leben»

Der Fahrer des BMW, der am Montagabend in Grenchen einen Unfall verursachte, ist sehr froh, dass niemand verletzt wurde. Er selbst wurde von Passanten aus dem bereits brennenden Auto gerettet.

Drucken
Teilen
Beide Autos brannten nach der Kollision in Grenchen komplett aus.

Beide Autos brannten nach der Kollision in Grenchen komplett aus.

Handout Kantonspolizei Solothurn

Der Unfall auf der «Löwenkreuzung» war spektakulär. Zwei Autos kollidierten in der 20er-Zone im Stadtzentrum seitwärts, fingen Feuer und brannten vollständig aus.

Grund für die Kollision: Der 50-jährige Fahrer des weissen BMW hatte wegen eines epileptischen Anfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Zum Unfall bei der Löwenkreuzung in Grenchen kam es am Montagabend gegen 19.30 Uhr.
12 Bilder
Die beiden Autos fingen nach einer Kollision Feuer. Die Fahrer konnten mit Hilfe von Passanten aus den Fahrzeugen befreit werden.
Dunkler Rauch stieg auf
Autobrand in Grenchen
Die Fahrzeuge brannten aber komplett aus

Zum Unfall bei der Löwenkreuzung in Grenchen kam es am Montagabend gegen 19.30 Uhr.

zvg/Richard Aschberger

Die Flammen loderten bereits im BMW, als der Bewusstlose aus dem Wagen gezogen wurde. Passanten hatten die Scheibe eingeschlagen. «Mein Leben verdanke ich den heldenhaften Rettern, die mich aus dem brennenden Auto gezogen haben», erzählt Giuseppe Callieri gegenüber dem «Blick». Er hatte erst auf dem Trottoir wieder das Bewusstlein erlangt.

Der Mann, der Callieri aus dem Auto zog, spricht von Rettung in letzter Sekunde. Nur wenig später hätte es Stichflammen gegeben.

Callieri ist dankbar, dass seine Retter und auch die Insassen des anderen Autos am Leben blieben. Im am Unfall beteiligten Subaru sassen eine schwangere Frau, deren Freundin mit Sohn. Sie haben nur Blessuren davongetragen.

Der 50-Jährige liegt noch im Spital. (ldu)

Aktuelle Nachrichten