Grenchen

Auch Rollstuhlfahrer können jetzt Karussell fahren

Die Bewohnerinnen und Bewohner der rodania freuen sich über das Geschenk.

Die Bewohnerinnen und Bewohner der rodania freuen sich über das Geschenk.

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Grenchner Stiftung Rodania haben ein Karussell erhalten und es sogleich in Betrieb genommen. Unterstützt wurde das Projekt mit einem namhaften Betrag der DePuy-Synthes-Werke.

In diesen Tagen wurde in der rodania, Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen, feierlich das neue Rollstuhlkarussell eingeweiht. Sven Zybell, Direktor der DePuy-Synthes-Werke Bettlach und Grenchen, welche mit einem namhaften Betrag aus dem firmeninternen Event «move for charity» dazu beigetragen haben, übergab das Karussell an Thomas Vogt, Stiftungsratspräsident, und dem Gesamtleiter Patrick Marti.

Und natürlich an die Bewohnerinnen und Bewohner der Institution, welche dieses auch gleich in Betrieb genommen haben.

Die DePuy Synthes hat im vergangenen Jahr entschieden, mit dem Ertrag aus «move for charity» die rodania, Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen, zu unterstützen. Bereits seit längerem stand die Anschaffung eines Rollstuhlkarussells auf der Wunschliste der Behindertenorganisation.

Mit dieser finanziellen Unterstützung konnte der Wunsch nun realisiert werden. Die Freude der «rodanier» ist riesengross. So können sich nun endlich auch die Rollstuhlfahrer auf dem Spielplatz der rodania mit den anderen Bewohnern bewegen und vergnügen. (mgt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1