Ermittlungen
Nach rätselhaften Anschlägen: Mann (32) gesteht Schüsse auf drei Grenchner Busse

Ein 32-jähriger in der Region wohnhafter Mann hat mit einer Gasdruckpistole auf die Busscheiben geschossen. Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Andreas Toggweiler
Merken
Drucken
Teilen
BGU-Bus (Symbolbild)

BGU-Bus (Symbolbild)

Hanspeter Bärtschi

Die Ermittlungen der Kantonspolizei zu den rätselhaften Anschlägen in drei Fällen auf Busse der BGU sind abgeschlossen. Der Täter sei geständig, erklärt eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage.

Am 22. Januar sind in Grenchen innert kurzer Zeit Fensterscheiben von drei Linienbusse in die Brüche gegangen. Die Kantonspolizei Solothurn konnte in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Grenchen den mutmasslichen Verursacher ermitteln und ihn diese Woche befragen.

Es handle sich dabei um einen 32-jährigen Schweizer aus der Region. Er ist geständig, die Sachbeschädigungen mittels einer Gasdruckpistole verursacht zu haben. Der Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn zur Anzeige gebracht.