Letzte Woche wurde die Service-Angestellte A.S. (Name der Redaktion bekannt) des Britannia-Pubs von der Polizei Stadt Grenchen zur Einvernahme auf den Posten geholt. Gemäss Recherchen des Grenchner Tagblatts hat der Geschäftsführer des Britannia-Pubs, John Torpy, sie wegen Diebstahls angezeigt. Sie soll die Abrechnung und die Einnahmen des Vortags nicht wie üblich im Safe deponiert haben.

Im Laufe der Untersuchung wurde der Spind der Beschuldigten untersucht. Wie von Geschäftsführer John Torpy zu erfahren war und wie aus verlässlicher Quelle bestätigt wurde - entgegen anderslautender Informationen des Onlineportals «soaktuell» - trug die Beschuldigte den fehlenden Betrag auf sich im Portemonnaie, die fehlende Abrechnung befand sich in ihrer Tasche.

Sie gab im Verlauf der Einvernahme auf dem Polizeiposten den Diebstahl zu. Das Geld konnte der Geschäftsführer bereits wieder abholen. Die Beschuldigte erschien nicht mehr zur Arbeit, sie wurde auch fristlos entlassen, so Torpy. Die Polizei Stadt Grenchen hat nun eine Strafanzeige gegen sie eingereicht. Gegenüber dieser Zeitung wollte sich die Beschuldigte aus privaten Gründen nicht äussern.

Beschuldigungen und Verdächtigungen bezüglich ähnlicher Zwischenfälle in der Vergangenheit durch besagtes Onlineportal weist Geschäftsführer Torpy von sich. Diese seien äusserst fragwürdig, da insbesondere Familienmitglieder des betreffenden Autors darin verwickelt seien. (om)