Die 24. Mittelländer Ausstellung mia in Grenchen rückt immer näher. Bereits in zwei Monaten wird die Messe eröffnet. Nebst den alljährlichen Attraktionen und einigen Neuerungen beim Rahmenprogramm wird in der Sonderschau für Spannung gesorgt. Neben dem Gastrozelt am Südende des Messegeländes wird heuer keine Halle aufgebaut, denn die Sonderschau 2012 braucht Platz und Luft zum Atmen. Auf dem grünen Fleck zwischen mia-Restaurant und Halle2 werden die Rettungstruppen der Schweizer Armee ihren Auftritt haben und sich und ihre Arbeit vorstellen. Sie gestalten das Programm der Sonderschau.

Und bleiben damit ihrem Zweck treu, die Zivilbevölkerung bei der Bewältigung von Grossereignissen zu unterstützen. Ein Grossereignis ist die mia mit ihren jährlich rund 80000 Zuschauern nämlich bestimmt. Eine Katastrophe aber nicht, sondern eine Messe mit Familiencharakter, wie er in Bern oder Basel wohl kaum zu finden ist.

«Das wird wirklich eine ganz coole Sache», freut sich Messeleiterin Caroline Möri über den Armeeeinsatz in Grenchen. «Die Leute erhalten die seltene Gelegenheit, zu erfahren, was die Rettungstruppen in der Schweiz alles leisten.» Diese sind mit ihren Spezialverbänden Hauptträger der militärischen Katastrophenhilfe und leisten zunehmend Rettungseinsätze bei natur- oder zivilisationsbedingten Katastrophen.

Marktplatz nochmals vergrössert

Vor ein paar Tagen erhielten die Aussteller die definitive Zusage der Messeleitung. Nach den Ostern soll mit den Aufbauarbeiten auf dem Messegelände neben dem Stadion Brühl begonnen werden.

Eröffnet wird die mia am Samstag, 12. Mai. Mit dabei werden viele bekannte Gesichter sein wie jenes von Stadtpräsident Boris Banga und Landammann Peter Gomm. Die Rettungstruppen werden auch am Eröffnungstag für spannende Unterhaltung sorgen. «Eine kleine Überraschung» ist geplant, welche die Messeleiterin allerdings noch nicht verrät. Am Konzept ändert sich nichts. Wiederum rund 150 Aussteller – ein paar weniger als vergangenes Jahr – präsentieren sich.

Ausserdem bekommt der Vergnügungspark dieses Jahr anstelle der Achterbahn von 2011 eine neue Attraktion in Form eines Oktopus, der laut Caroline Möri für mindestens genauso so viele lachende Gesichter sorgen dürfte. «Da wird es wohl so manchem ‹drümmelig› werden. Auf jeden Fall werden alle – Gross und Klein – wieder auf ihre Kosten kommen.»

Viel erwartet sie auch vom Grenchner Zelt mit Marktplatz. Das Zelt fürs Gewerbe wurde für die diesjährige Durchführung erneut vergrössert und misst neu 25 auf 50 Meter.

Sexy DJ sorgt für Stimmung

Im Eventbereich setzt man mit der (neuen) George-Band (Hitalbum «Buuregiel») auf einen an der mia bereits bekannten und erfolgreichen Hauptact. Der Biergarten mit Live-Bühne wird beibehalten. «Das hat sich sehr gut bewährt», weiss der Eventverantwortliche Peter Traub junior. Die mia setzt mehr auf rockige Musik und verzichtet stattdessen auf traditionelle Tanzmusik. Auch die Themenabende in der MusicCenterBar stehen wieder auf dem Programm.

In der Eventhalle für das noch jüngere Publikum wird mit elektronischer Musik die Tanzfläche zum Beben gebracht. Auch dort steht das Highlight bereits fest: Die vom Viva-Musikkanal bekannte Moderatorin Collien Fernandes wird als DJ auflegen und für Stimmung sorgen. Für Messeleiterin Caroline Möri steht fest: «Die mia wird auch dieses Jahr wieder richtig gut. Ich freue mich.»