Grenchen

An den Wohntagen wurden rund 1300 Besucher gezählt

Ein Bild von der Eröffnung der 20. Wohntage. Schüler der Sek 3 A B und C haben Grenchen in 50 Jahren entworfen und präsentierten auf dem Marktplatz ihre Ideen.

Ein Bild von der Eröffnung der 20. Wohntage. Schüler der Sek 3 A B und C haben Grenchen in 50 Jahren entworfen und präsentierten auf dem Marktplatz ihre Ideen.

Mit dem Abbau der Plakatausstellung auf dem Marktplatz geht die Jubiläumsausgabe der 20. Grenchner Wohntage zu Ende. Laut Organisator Lukas Walter haben sich die verschiedenen Veranstaltungen regen Zuspruchs erfreut.

Rund 800 Personen haben die Projektionsabende beim Kunsthaus verfolgt, gut 250 Teilnehmende zählte die Fachtagung am 12. November im Parktheater.

Dazu kam der Eröffnungsanlass auf dem Marktplatz am 7. November, die Verleihung des «Priisnagel»-Fotopreises und der Kinoabend. «Insgesamt wurden an den den Anlässen etwa 1300 Besucher gezählt», meint Walter, der sich mit dem Publikumsecho zufrieden zeigt. «Etwas irritiert waren wir vom Publikum des Kinoabends», räumt Walter ein. Die Familienkomödie im Vorabendprogramm sei nämlich nur von Erwachsenen besucht worden.

Ebenfalls abgeräumt wird die Plakatausstellung mit den Beiträgen zum 100-Jahr-Jubiläum des Grenchenbergtunnels. Walter begründet dies mit den vergleichsweise hohen Kosten der Plakatständer, welche bei der APG zugemietet werden mussten. Der Bestand an Ständern der Stadt reichte für Anlässe, Wahlen und die beiden Ausstellungen nicht mehr aus. (at.)

So stellen sich Schüler Grenchen im Jahr 2065 vor:

Meistgesehen

Artboard 1