Grenchen
Am Ziel seiner Träume: Hubert Bläsi ist neuer Gesamtschulleiter

Der Gemeinderat hat am Dienstagabend hinter verschlossenen Türen den Lehrer und Politiker Hubert Bläsi zum neuen Gesamtschulleiter von Grenchen gewählt.

Andreas Toggweiler
Merken
Drucken
Teilen
Hubert Bläsi

Hubert Bläsi

Hanspeter Bärtschi

Der Wahl vorausgegangen war ein turbulentes Verfahren, bei welchem die Spielregeln geändert wurden, wie diese Zeitung letzte Woche aufdeckte. 23 Kandidaten hatten sich laut Angaben des Personalamtes für den Posten beworben. Sieben wurden vom parteipolitisch zusammengesetzten Wahlausschuss näher geprüft. Am Schluss blieb Bläsi als einziger Kandidat übrig.

Hubert Bläsi (59) ist seit rund 40 Jahren als Lehrer an den Grenchner Schulen tätig und war auch Schulvorsteher im Schulhaus Zentrum. Von 1999 bis 2010 wirkte er als Schulinspektor im Wasseramt. In der Politik ist er seit 2001 Kantonsrat und seit 1996 Gemeinderat, wo er die FDP-Fraktion präsidiert und Mitglied der Gemeinderatskommission GRK ist. Im Kantonsrat ist er Vizepräsident der Bildungs- und Kulturkommission und vertritt den Kanton in der Interparlamentarischen Kommission der Fachhochschule Nordwestschweiz (IPK FHNW).

Mehr oder weniger offen aspiriert

Bläsi hatte in der Öffentlichkeit mehr oder weniger durchblicken lassen, dass er das Amt des Grenchner Schulchefs anstrebt. – Und er habe auch verdient, es zu bekommen, hiess es dazu an den Grenchner Stammtischen, nachdem er von der eigenen Partei als Kandidat für das Stadtpräsidium kaltgestellt wurde.

Weniger beliebt scheint Bläsi bei den Grenchner Schulleitern zu sein, hatten sie sich doch ins Wahlverfahren eingemischt und Bläsi indirekt kritisiert. Dieser hatte sich im Zuge des monatelangen Seilziehens um das neue Schulleitungsmodell dafür eingesetzt, dass ein Gesamtschulleiter mehr Kompetenzen erhält (z. B. die Lehrer anstellen kann). Mit dem Anliegen drang er allerdings nicht durch.

Am Dienstagabend wurde auch das Demissionsschreiben von Lucia Herzog, Schulleiterin Kastels, verlesen. Sie führte das Verfahren im Zusammenhang mit der Reorganisation der Schulleitung als Grund für ihre Demission an. Herzog wird allerdings weiterhin in Grenchen als Lehrerin tätig sein.

Der Gemeinderat hat ferner

- Kenntnis genommen vom Rechnungsergebnis 2015. Es schliesst mit einem Defizit von 2,2 Mio. Fr. 0,3 Mio. Fr. schlechter als veranschlagt;

- beschlossen, auf Beginn des Schuljahres 2016/17 20 Plätze der Tagesstrukturen vom Zentrum ins Schulhaus Halden zu verschieben und einen Mittagstisch anzubieten;

- Polizeikommandant Christian Ambühl zum Oberleutnant befördert; die Beförderung zum Hauptmann soll nach der Probezeit erfolgen;

- Richard Aschberger (SVP) als Nachfolger von Heinz Müller als GRK-Ersatzmitglied gewählt.

- Ja gesagt zu einem Re-Audit als Energiestadt.