Sommerevents
Am Wochenende wurde ganz Grenchen zur Festhütte

Tessinerfest, Kirchen-Open Air und Märlihus-Flohmarkt: Am Wochenende gingen gleich mehrere Feste in Grenchen über die Bühne – ein Augenschein

Nadine Schmid (Text und Fotos)
Merken
Drucken
Teilen
Spass für die Kleinen bei der Kindertagesstätte Märlihus
10 Bilder
Spass für die Kleinen bei der Kindertagesstätte Märlihus
Spass für die Kleinen bei der Kindertagesstätte Märlihus
Risottoschmaus beim Tessinerfest
Ausgelassene Stimmung beim Tessinerfest
Das Tessinerfest beim Lindenhaus mit dem Duo Perancio aus Vallemaggia
Abendstimmung beim Tessinerfest
Jodlerklub Bärgbrünnli beim Open Air bei der Zwinglikirche
Jodlerklub Bärgbrünnli beim Open Air bei der Zwinglikirche
Grenchen

Spass für die Kleinen bei der Kindertagesstätte Märlihus

Nadine Schmid

Mitte der vergangenen Woche meldete sich der langersehnte Sommer für zumindest ein paar Tage zurück. So konnte man auch bei den zahlreichen Grenchner Aktivitäten vom Wochenende teilweise von warmen Sonnenstrahlen profitieren. Dies lockte, die eigenen vier Wände zu verlassen. Doch obschon die verschiedenen Anlässe draussen stattfanden, wurden sicherheitshalber Vorkehrungen getroffen, um – wenn nötig – alles schnell nach drinnen verlagern zu können.

Leckeres Risotto ganz alla italiana gabs beim traditionellen Tessinerfest beim Lindenhaus am Freitag und Samstag. Natürlich konnte man auch genüsslich den berüchtigten Alpkäse Formagella Ticinese, Salametti und Torta di Pane verspeisen. Bereits kurz nach Festbeginn der Risottata um 18 Uhr waren am ersten Abend die Tische draussen voll besetzt. Präsident von Pro Ticino, Erwin Affolter, wünschte allen Anwesenden ein herrliches Fest. An beiden Tagen wurden gesamthaft rund 500 Portionen Risotto verkauft. Wie schon im Vorjahr sorgte das Duo Perancio aus Vallemaggia für Stimmung. Im Verlauf des Anlasses kamen sie an die Tische der Besucher, die emsig mitsangen.

Jazz, Jodel, Blasmusik

Nächste Station: Bei der Zwinglikirche, war am Freitagabend das Open Air der reformierten Kirchgemeinde voll im Gange. Hauptverantwortlicher für die Organisation war Verwalter der Kirchgemeinde, Ruedi Köhli. Das Publikum wechselte je nachdem, wer gerade spielte; die Besucher reisten nämlich zumeist für die bevorzugte Musikgruppe an. In der ersten Abendhälfte unterhielten abwechslungsweise der Jodlerklub Bärgbrünnli und das Jagdhornbläsercorps Wandfluh Bettlach die Anwesenden, die Älplermagronen, eine Bratwurst oder einen Hamburger assen und aufmerksam der Musik lauschten. Die Blasmusiker spielten verkündende, helle und lebhafte Melodien, während der Jodlerklub sanfte Klänge ertönen liess. Drinnen im Säli ging es mit Jazz weiter: Die Longvalley Dixieland Jazzband begeisterte mit groovigen Stücken aus dem genannten Genre.

Zöpfle, malen, bräteln

Die Kindertagesstätte Märlihus lud am Samstag erstmals zu einem Flohmarkt ein. Besucher besahen sich DVDs, Musik, Geschirr, Kleider, Schmuck, und was es sonst noch alles gab, und wählten das Begehrte aus. Die Ware konnte im Voraus vorbeigebracht werden, man hatte aber auch die Möglichkeit, gleich selbst einen Stand zu beziehen. «Es wurden drei Stände gemietet. Der Andrang war eigentlich grösser, aber wir mussten bremsen, da wir mehr Waren erhalten haben als erwartet», erklärte Kita-Leiterin Silvia Franz. Statt dem einen vorgesehenen Tisch für vorbeigebrachte Objekte, benötigte man gleich deren vier. Auch wurden die Stände zur Sicherheit unter dem Dach platziert.

Verköstigt wurde man vom Grill. Für die Kleinen gab es Minicervelat, die sie nur zu gerne auf Stecken aufspiessten, um sie daraufhin übers Feuer zu halten. Wer Lust hatte, konnte sich im Hof schminken lassen, Mädchen wurde auf Wunsch ein Zopf geflochten. Auch konnten sich die Kleinen mit Spielen und dem Ausmalen von Mandala vergnügen.