Solothurner Zeitgeschichte (Teil 4)

Als der Airbus «Solothurn» vor 35 Jahren Grenchen ansteuerte

Grosser Bahnhof am Flughafen: Taufe eines neuen Airbus der Swissair auf den Namen «Solothurn» im Jahr 1985.

Grosser Bahnhof am Flughafen: Taufe eines neuen Airbus der Swissair auf den Namen «Solothurn» im Jahr 1985.

Vor 35 Jahren wurde der nagelneue Airbus A310 HB-IPD der Swissair auf den Namen «Solothurn» getauft. Unwiederbringlich: Sommerserie über die fotografisch festgehaltene Solothurner Zeitgeschichte (Teil 4).

Feierlich war die Stimmung in einem Hangar des Flughafens Kloten an jenem Donnerstag, 12. September 1985, als dieses Bild entstanden ist. Schulklassen aus Grenchen und Solothurn, die Jugendmusik Olten, Vertreter der Solothurner Regierung, des Parlaments und der Behörden hatten sich eingefunden und bestaunten den nagelneuen Airbus A310 HB-IPD, dessen Taufe auf den Namen «Solothurn» bevorstand.

Schon fast ehrfürchtig lauschten die Gäste, als Swissair-Direktionspräsident Robert Staubli verkündete, dass seit dem Jahr 1960 immer ein Flugzeug der Swissair den Namen «Solothurn» getragen habe. Als erstes war das die Caravelle HB-ICW, ab 1969 bis 1883 die DC-8-62 HB-IDI. Im Anschluss an die Taufe hob der Airbus mit der Gästeschar ab und flog mit Sondererlaubnis so tief und langsam wie nur möglich über Olten und Solothurn nach Grenchen, wo er beim Flughafen derart weit herunterging, dass die Gäste glaubten, er würde dort landen. Was er natürlich nicht tat, sondern via Mont Blanc und Mailand wieder nach Kloten flog. (Quelle: Aviation History Switzerland)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1