Street Hockey

Ab Sonntag wird's ernst: Der SHC Grenchen begibt sich in die Playoff-Serie

Qualifikations-Heimspiel gegen Kernenried (8:2 für Grenchen).

Qualifikations-Heimspiel gegen Kernenried (8:2 für Grenchen).

Der SHC Grenchen-Limpachtal hat sich auch dieses Jahr souverän für die Playoffs in der NLA qualifiziert. In den Viertelfinals treffen die Grenchner ab Sonntag im ersten Heimspiel auf den SHC La Chaux-de-Fonds.

Der Start in die Qualifikation verlief für die erste Mannschaft des SHC ziemlich holprig, Sieg und Niederlage wechselten sich in den ersten vier Partien ab. Im ersten Spiel der Saison trafen die Grenchner im Wallis auf einen NLA-Rückkehrer, den SHC Martigny. Grenchen holte sich zu Beginn zu viele Strafen und lag nach dem Startdrittel mit 1:0 in Rückstand.

Durch einen Exploit im zweiten Drittel konnten sie das Spiel aber drehen und wurden ihrer Favoritenrolle mit einem schliesslich klaren 1:6-Sieg gerecht. Als Nächstes wartete mit Belp der Grenchen-Schreck der letzten Saison: Die Playoff-Halbfinalserie entschied Belp mit 1:2 für sich und im Cup war für die Grenchner gegen Belp Endstation. Nun hatte Grenchen also zu Hause die Chance auf eine kleine Revanche. Doch auch da sass Belp am Ende wieder am längeren Hebel.

Lange sah es sehr gut aus für den SHC GreLi, doch gaben sie in den letzten fünf Minuten des Spiels einen komfortablen 5:3-Vorsprung aus der Hand und verloren das erste Heimspiel der Saison mit 5:6. Mit dem anschliessenden Derby gegen Bettlach, gegen das Grenchen auf dem Grossfeld noch nie hat Punkte liegen lassen, fanden die Uhrenstädter mit einem 1:8 auswärts zum Siegen zurück. Doch auch diesen Sieg vermochte Grenchen nicht zu bestätigen. Noch am gleichen Wochenende setzte es gegen die Sierre Lions eine 9:3-Klatsche ab.

In den folgenden Spielen überzeugten die Grenchner mehr, schlugen einmal gar den Dauerdominator Oberwil. Etwas nach Saisonhälfte hatte sich Grenchen wieder bei den Spitzenplätzen, die einem in den Playoffs das Heimrecht versprechen, etabliert. Auf Position vier liegend, empfingen die Uhrenstädter zu deren 11. Saisonspiel den direkten Kontrahenten um Platz drei, die Sierre Lions, die zu diesem Zeitpunkt gerade mal einen Punkt vor Grenchen lagen. Es war ein Spiel mit Auf und Ab, beiden Mannschaften gelang es im Laufe der Partie, einen Zwei-Tore-Vorsprung des Gegners zu drehen. Knapp zwei Minuten vor Schluss erzielte Lars Henzi, mit 31 Skorerpunkten Grenchens Topskorer in der Qualifikation, das siegbringende 6:5.

Grenchen übernahm den dritten Platz von Sierre dank diesen drei immens wichtigen Punkten und startete optimal ins Sportjahr 2018. Mit einem 4:2-Sieg gegen Martigny eine Woche später bestätigte der SHC den dritten Platz und wahrte die weisse Weste im neuen Jahr. In den letzten vier Spielen der Qualifikation, die neu 16 Spiele umfasst, verteidigte Grenchen mit drei diskussionslosen Siegen und einer knappen Niederlage gegen Oberwil den dritten Platz. Der SHC GreLi trifft somit in den Playoffs auf das sechstplatzierte SHC La Chaux-de-Fonds und hat das Heimrecht auf seiner Seite.

2. Mannschaft gut unterwegs

In der NLB (zweite Mannschaft) läuft es den Grenchnern ebenfalls wie am Schnürchen. Mit nur einem Punkt Rückstand auf die Horgenberg Hammers und den meisten geschossenen Toren qualifiziert sich die zweite Mannschaft mit Platz zwei direkt für das Playoff-Halbfinale.

Diese Horgenberg Hammers «eliminierte» die erste Mannschaft des SHC Grenchen-Limpachtal in den Viertelfinals des Schweizer Cups und zieht ins Final-Four-Event in Zug vom 24. März ein, wo zum ersten Mal überhaupt das Halbfinale und das Finale des Cups am selben Tag gespielt werden.

Meistgesehen

Artboard 1