Grenchen
750 Unterschriften für Teilsperrung der Bettlachstrasse gesammelt

Der Grenchner SP-Gemeinderat Alex Kaufmann übergab Stadtpräsident Scheidegger eine Petition zur Teilsperrung der Bettlachstrasse während der Sommermonate.

Noëlle Karpf
Merken
Drucken
Teilen
Die Unterzeichner und Unterschriftensammler (v.l.): Priska Schlup, Irene Schmid und SP-Gemeinderat Alex Kaufmann mit Stadtpräsident François Scheidegger.

Die Unterzeichner und Unterschriftensammler (v.l.): Priska Schlup, Irene Schmid und SP-Gemeinderat Alex Kaufmann mit Stadtpräsident François Scheidegger.

Noëlle Karpf

In Grenchen wurde schon viel darüber diskutiert – via Facebook oder im Gemeinderat: die Teilsperrung der Bettlachstrasse. Gestern nun überreichte SP-Gemeinderat Alex Kaufmann gemeinsam mit zwei Unterschriftensammlerinnen dem Stadtpräsident François Scheidegger eine entsprechende Petition.

750 Grenchnerinnen und Grenchner haben unterzeichnet. Sie wollen, dass die Bettlachstrasse zwischen Baracoa und Fust während der Sommermonate für den Durchgangsverkehr geschlossen wird.

Versuch 2017 gescheitert

Dieses Jahr hat die Stadtpolizei schon einen entsprechenden Versuch unternommen. Geplant war eine Teilsperrung bis Ende September. Lange dauerte der Versuch nicht: Weil die Stadtpolizei Besitzer der Geschäfte entlang der Strasse nicht informierte, stoppte Scheidegger den Versuch.

«Seit wann kommuniziert die Stadt Grenchen denn über Facebook?», so brachte der Stadtpräsident gestern erneut seine Missbilligung der Aktion zum Ausdruck. Gewerbler und Grenchen erfuhren von dem Versuch nämlich nur durch einen Social Media Post (wir berichteten).

«Es braucht ein Konzept»

Grundsätzlich ist der Scheidegger einer Teilsperrung der Bettlachstrasse aber nicht abgeneigt. Nur: Es brauche auch ein Konzept dazu und Gewerbler müssten informiert werden.

Erstunterzeichner Kaufmann ist überzeugt, mit der Petition nun einen Schritt zu machen, der schon lange nötig gewesen war. Der Gemeinderat diskutierte bereits zwei Mal über eine Teilsperrung der Bettlachstrasse. Die SP-Gemeinderäte war jeweils dafür, setzten sich aber nicht durch. Dabei sei es doch «logisch», diesen Strassenabschnitt zu sperren, so Kaufmann. So könne man auch die wilde Parkiererei in der Innenstadt eindämmen.

Deshalb hat Kaufmann dieses Mal nicht als Politiker eine Motion eingereicht, sondern eine Petition mit 750 Unterschriften. Über dieselbe diskutiert der Grenchner Gemeinderat diesen November oder Dezember.