Fachhochschule

3100 neue Studenten

Unterfinanzierung der FHNW: Dozierende und wissenschaftliche Mitarbeitende der Fachhochschule beklagen direkte Folgen.

FHNW

Unterfinanzierung der FHNW: Dozierende und wissenschaftliche Mitarbeitende der Fachhochschule beklagen direkte Folgen.

An der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) der Kantone Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn treten heute Montag rund 3100 neue Studentinnen und Studenten ihr Bachelor- oder Master-Studium an.

Im Vorjahr waren es noch deren 2660. Der Total-Bestand beträgt rund 8230 Studierende (Vorjahr 8172). In den 36 Bachelor-Studiengängen werden 2420 Personen ihr Studium aufnehmen. Die Master-Studiengänge starten mit rund 640 Studierenden, einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr um beinahe das Doppelte. Einen Zuwachs von über 50 Prozent meldet die FHNW im Studiengang Informatik der Hochschule für Technik mit 68 Erstsemester-Studierenden. Um rund 20 Prozent gestiegen sind die Eintritte in die Bachelor- oder MasterStudien an der Pädagogischen Hochschule. Auf der Primarstufe verzeichnet die PH den grössten Zuwachs seit dem Zusammenschluss zur PH FHNW im Jahr 2006. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1