12 Monate alt
Café & Lädeli ünic in Pieterlen: Mit grosser Ideenvielfalt durch die Coronazeit

Das Café & Lädeli ünic in Pieterlen feiert Ende November seinen ersten Geburtstag. Die vergangenen 12 Monate verliefen für das Start-Up von drei Frauen etwas anders, als sich das die Betreiberinnen vorgestellt haben.

Anke Eckardt
Drucken
Teilen
Viel Betrieb am Eröffnungsfest im August.

Viel Betrieb am Eröffnungsfest im August.

zvg

Ungefähr vier Wochen war ihr Café geöffnet. Gina Canal, ­Petra Klingesberger und Karin Matter starteten Ende November 2020 hoch motiviert mit ihrem Projekt und dann schloss sich aufgrund der Covid-19-Massnahmen die Tür wieder. Immer wieder kamen im Verlauf der nächsten Monate neue Verordnungen und Bestimmungen. Geplantes musste angepasst oder gestrichen werden.

So schwer hatten sich die drei Pieterler Frauen die Startphase mit ihrem Café & Lädeli ünic nicht vorgestellt. Sie fragten sich: Was dürfen wir? Was ist gefragt? Was können wir von unserer Kapazität her leisten? Soll das ganze «ünic» vorübergehend zum Lädeli werden? Kreativ und unkonventionell dachten sie sich Möglichkeiten aus, wie sie gleichwohl ihre Gäste bewirten können. Take-away war hier natürlich eine Lösung. Ab Mitte Ja- nuar 2021 befand sich das «ünic» im Abholmodus. So gab es ab diesem Zeitpunkt die Mittagsmenüs auf Bestellung zum Mitnehmen.

Anstatt die Gäste im gemütlichen Café zu bedienen, schöpfte Gina Canal das Mittagessen in die mitgebrachten Behältnisse. Picknick auf Bestellung war eine weitere Idee, welche noch im Januar 2021 umgesetzt wurde. Jahreszeitmässig war dies zwar etwas ungewöhnlich, aber ein Versuch war es Wert. Zum reichlich gefüllten Korb gehört noch eine Abenteuervariante dazu. Auf Wunsch wird das Picknick an einem geheimen Ort versteckt. Mit der beigelegten Karte sollte dieser dann gesucht werden.

Viele schöne Anlässe und Begegnungen

Ein Sinnbild für das erste Jahr mit ihrem Café&Lädeli ist für Gina Canal, dass sie sich, bedingt durch die besonderen gesellschaftlichen Umstände, immer wieder «neu erfinden mussten». Ein Dreivierteljahr nach der Eröffnung konnte endlich Ende August das langgeplante Eröffnungsfest stattfinden. Anlässlich eines Gourmet-Abends wurde ein 5-Gänge-Menü kredenzt. Dieses bereitete das Geschwisterpaar Nathalie und Ralf Schaller, das in seiner Freizeit leidenschaftlich gern kocht, bis hin zum aufwendigen Praliné zum Kaffee selber zu.

Nach einem Jahr können die «ünic»-Frauen ein kleines Fazit ziehen. Was hat sich bewährt und was kann aus dem Angebot gestrichen werden? Das meiste kommt gut an. Mittlerweile kocht die Wirtin Gina Canal 20 bis 30 Menus jeden Dienstag. Einige Gäste bevorzugen es weiterhin, das Essen mit nach Hause zu nehmen.

Blick ins Innere des Lokals

Blick ins Innere des Lokals

zvg

Regelmässig nimmt die Floristin Karin Matter Bestellungen für frische Blumensträusse entgegen. Auf der Terrasse vom «ünic» hat sie lang haltbare Pflanzenarrangements und Dekoratio- nen zum Verkauf aufgestellt. Das ­Lädeli, welches sich hauptsächlich unter ihrer Obhut befindet, ist bunt und vielfältig gefüllt. Ein Geschenk für jeden Anlass findet man hier, das meiste selber gemacht und aus der Region.

Petra Klingesbergers Spezialität sind die selbst gemachten Blätter- teige, welche unter anderem für ihre schon fast berühmten österreichischen Topfengolatschen Verwendung finden. Auch die anderen Backwaren, die sich in der Vitrine befinden, kommen aus ihrer Küchen. Diese variieren je nach verwendeten Zutaten. Nichts zu verschwenden oder wegzuwerfen und Ressourcen dabei zu schonen, das ist den drei «ünic»-Frauen sehr wichtig. Mit ihren selbst gemachten Eissorten passt Vaike Mayer gut in das Team, dem sie seit vergangenem Sommer zeitweise angehört. An warmen Tagen stand ihr Eiswägelchen während der Öffnungszeiten vom «ünic» draussen unter der Linde und die Passanten konnten sich an einer fruchtig-kühlen und regional-saisonalen Erfrischung erfreuen.

Definitiv gestrichen wurden einzig die Sandwiches von der Speisekarte, für diese bestand keine Nachfrage. Motiviert in die Adventszeit und darüber hinaus Im Dezember sind weitere Highlights geplant. Beim «ünic» gibt es ein Adventsfenster mit Begegnungsplatz und einen Adventsmärit. Ausserdem bietet es eine grosse Auswahl Adventsgestecke und Weihnachtsgeschenke an.

Apéro mit Weitblick

Apéro mit Weitblick

zvg

Die drei Frauen freuen sich auf diese Zeit, welche nochmals eine andere Qualität der Begegnung möglich macht. Besonders die vielseitige Unterstützung der Gäste, Menschen aus Pieterlen und der Umgebung, von Seiten der politischen und der Burgergemeinde sowie auch von den Vereinen, welche bei ihren Anlässen das Angebot in Anspruch nahmen, hat das 3er-Team gefreut. «Das ‹ünic›-Jahr hat mich auf vielen Ebenen massiv herausgefordert und ‹es het mega gfägt›», ist das Fazit von Gina Canal in einem Satz.

Info Café&Lädeli ünic, Alte Landstrasse 36, 2542 Pieterlen; Öffnungszeiten: Di 8.00–17.00, Do 8.00–12.30, 14.00–19.00, Fr 8.00–12.30, 14.00–21.00 Uhr www.uenic-pieterlen.ch

Aktuelle Nachrichten