Wahl-Aktion

Was macht diese Blocher-Figur im «Swissminiatur»?

«Bewahrerli»: Was macht diese Blocher-Figur im «Swissminiature»?

Die «Operation Libero» platziert im «Swissminiatur» ein «Bewahrerli».

Die «Operation Libero» hat im «Swissminiatur» in Melide (TI) ein 30 Zentimeter grosses «Bewahrerli» aufgestellt, das nicht zufällig an einen sehr bekannten und umstrittenen Politiker erinnert.

Der Wahlkampf verläuft ausgesprochen inhaltsarm. Auch und gerade um das Verhältnis der Schweiz zur Europäischen Union machen die Parteien einen grossen Bogen, obwohl es in den nächsten vier Jahren eine zentrale Rolle in der Schweizer Politik spielen wird.

Die junge politische Bewegung Operation Libero setzt einen Kontrapunkt zur allgemeinen Funkstille und lanciert die Kampagne «Suisse Maximature» für eine «weltoffene, erfolgreiche Schweiz».

Teil der Kampagne ist das «Bewahrerli», das die Bewegung im «Swissminiatur» in Melide platziert hat. Ein Video (siehe oben) dokumentiert die Aktion.

Die Figur ähnelt stark SVP-Übervater Christoph Blocher. Sie stelle sich sinnbildlich und schützend vor die Idee einer «Suisse Miniature», die sich als kleine Insel von ihrem Umfeld abschotte, teilt Operation Libero mit. Die Schweiz sei aber nicht klein, sondern gehöre «zu den grössten Wirtschaftsnationen der Welt», hält Co-Präsidentin Flavia Kleiner fest.

Die Operation Libero wurde als Antwort auf die Masseneinwanderungs-Initiative gegründet und setzt sich für eine gesellschafts- und wirtschaftsliberale Schweiz ein. Ihre Vorstellung einer Suisse Maximature ist «eine weltoffene Schweiz, die in einer sich verändernden Welt Chancen erkennt und für sich nutzt», heisst es in der Mitteilung weiter.

NEU: watson Content Box (JSON Feed)

Meistgesehen

Artboard 1