Bremgarten

Unzufrieden mit Besoldungen?

Myriam Huber-Hartmann, die neue Mitarbeiterin der Amtsvormundschaft Bezirk Bremgarten. (ba)

Myriam Huber-Hartmann

Myriam Huber-Hartmann, die neue Mitarbeiterin der Amtsvormundschaft Bezirk Bremgarten. (ba)

Die Amtsvormundschaft im Bezirk Bremgarten war letztes Jahr mit 558 Mandaten voll ausgelastet. Bei der Amtsvormundschaft herrscht derzeit «nicht eitel Zufriedenheit» über die Besoldungen. Das sagte Verbandspräsident Harold Külling (Wohlen) an der Abgeordnetenversammlung in Bremgarten.

Jörg Baumann

Seit einiger Zeit beschäftigt sich der Vorstand der Amtsvormundschaft mit dem neuen Personalreglement. Dieses soll die akuten Besoldungsfragen regeln und die veralteten Lohnklassen abschaffen. Doch sei es nicht gelungen, das Geschäft im ersten Anlauf über die Bühne zu bringen, gestand Verbandspräsident Harold Külling gegenüber den Gemeindevertretern ein.

2010 oder 2011 in Kraft?

Die Gemeinden hätten im zweiten Anlauf den Reglementsentwurf nun so weit aufgewertet, dass dieser bald beschlussreif sein sollte, sagte Külling. Die Gemeinden könnten nochmals dazu Stellung nehmen. Über das Reglement soll an der ausserordentlichen Abgeordnetenversammlung am 18. August entschieden werden, damit es 2010 in Kraft gesetzt werden kann.

Dieses Tempo schien einzelnen Gemeindevertretern zu rasch. Die Gemeinden wollten möglichst früh wissen, ob und mit welchen Mehrkosten sie für die Budgetierung zu rechnen hätten, monierten sie. Ob das Reglement ab 2010 oder erst ab 2011 gelten solle, sei also für sie noch offen.

Daniel Rohrer, Stellenleiter der Amtsvormundschaft, teilte mit, dass die Ausfinanzierung der Pensionskasse durch die Amtsvormundschaft mit einer ersten Zahlung eingeleitet worden sei. Für weitere Zahlungen habe man Rückstellungen vorgenommen.

Die Gesamtrechnung 2008 der Amtsvormundschaft schliesst bei einem Umsatz von 1,3 Millionen Franken mit einem Mehraufwand von 72 000 Franken ab. Als neue Mitarbeiterin auf der Amtsvormundschaft wurde Myriam Huber-Hartmann vorgestellt. Nach dem Rücktritt der Rechnungsrevisorin Vreni Widmer, Sarmenstorf, wählten die Abgeordneten Otto Meier, Büttikon, zum Nachfolger.

Bremgarten veranstaltet Fest

Die Gemeindedelegierten liessen sich schliesslich über das bevorstehende Bremgarter Stadtfest im Juni informieren. Projektleiter Markus Spalinger betonte, dass man in Bremgarten nicht mehr weiter nach dem genauen Datum fahnde, wann die Stadt irgendeinmal im 13. Jahrhundert ihr Stadtrecht erhalten habe. Die Faktenlage sei zu unscharf. Aber das halte die Stadt nicht davon ab, ein Fest in einem einfachen Rahmen zu feiern, sagte Spalinger.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1