Tamilen

Tamil-Tigers: Gelder in der Schweiz konfisziert

Tamilen protestieren in Bern (Archiv)

Tamilen protestieren in Bern (Archiv)

Also doch: Die Schweizer Behörden haben Gelder der Schweizer Tamil Tigers konfisziert. Damit nicht genug: Die Bundesanwalschaft führt seit 2009 eine Strafuntersuchung gegen mehrere Tamilen.

Bei der Grossrazzia gegen die Tamil Tigers in der Schweiz am vergangenen Dienstag hat die Polizei bei einem Geldtransfer-Büro Gelder beschlagnahmt. Dies sagte der Zürcher Anwalt Gian Andrea Danuser der «NZZ am Sonntag». Bei einem tamilischen Mandanten seien am Dienstag Akten und Devisen konfisziert worden. Danuser will die Beschlagnahmung anfechten.

Die Bundesanwaltschaft (BA) führt seit dem Frühling 2009 eine Strafuntersuchung gegen mehrere Tamilen. Ihnen wirft die BA jetzt schwere Straftaten vor, darunter Drohung, Erpressung, Urkundenfälschung, Geldwäscherei sowie Zugehörigkeit und Unterstützung einer kriminellen Organisation. Im Auftrag der BA hatten die Bundeskriminalpolizei und mehrere involvierte kantonale Polizeikorps am Dienstag zehn beschuldigte Personen festgenommen. Acht von ihnen sind laut BA weiter in Haft.

Eine speziell eingerichtete Telefon-Hotline, mit der die BA nach Opfern der Tamil Tigers und nach Zeugen für deren Praktiken sucht, werde benutzt, sagt die Sprecherin der Bundesanwaltschaft, Walburga Bur. «Die eingehenden Informationen werden überprüft und ausgewertet.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1