Keystone-SDA

Schmutziger Donnerstag
Mit der Polizei auf der Strasse: Zentralschweizer Fasnächtler trotzen dem Verbot

Trotz eisiger Temperaturen und Schneetreiben liessen es sich zahlreiche eingefleischte Luzerner Fasnächtler nicht nehmen, am Donnerstagsmorgen durch die Altstadt zu ziehen.

Merken
Drucken
Teilen
(sda)

Offiziell wurde die Fasnacht 2021 wegen der Coronapandemie abgesagt. Die Polizei zeigte grosse Präsenz und wies die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf das behördliche Veranstaltungsverbot hin.

Viele liessen sich dadurch aber nicht abhalten und nahmen auch Alain Berset auf die Schippe.

Die Fasnacht findet dieses Jahr wegen Corona nicht statt. Die Hertensteinstrasse ist normalerweise überfüllt ist von Fasnächtlern am Schmutzigen Donnerstag.
29 Bilder
Brüele - mal auf eine andere Art und Weise.
Eine Maske mit Maske am Kapellplatz.
Einzelne Fasnächtler legen am Fritschi-Brunnen Kerzen und Blumen hin und feiern auf ihre bescheiden Art und Weise die Fasnacht.
Ein verkleideter Fasnächtler zündet eine Kerze an.
Die Fasnacht 21 liegt begraben.
RIP Fasnacht.
Verkleidete Fasnächtler unterwegs am frühen Morgen in der Altstadt.
Glück und Trauer liegen nahe beieinander.
Die Polizei markiert Präsenz und räumt den Kapellplatz nach dem sich zu viele Fasnächtler eingefunden haben.
Ein Tier in der Hertensteinstrasse.
RIP Fasnacht 2021.
Die Polizei am Schwanenplatz.
Ein Fasnächtler posiert am Fritschibrunnen auf dem Kapellplatz in der Altstadt von Luzern am Schmutzigen Donnerstag.
Mit doppelter Maske am Kapellplatz.
Die Polizei im Einsatz beim Fritschibrunnen auf dem Kapellplatz um 5 Uhr morgens in der Altstadt von Luzern.
Der Fritschibrunnen auf dem Kapellplatz um 5 Uhr morgens.
Der Guggenbaum auf dem Rathausplatz um 5 Uhr morgens.
Die Rathaustreppe um 5 Uhr morgens.
Ein Fasnächtler am Fritschibrunnen auf dem Kapellplatz.
Ein verkleideter Fasnächtler zieht durch die verschneiten Strassen der Luzerner Altstadt am Morgen des Schmutzigen Donnerstags.
Der Kapellplatz.
Ein Fasnächtler posiert beim Grabstein am Fritschibrunnen auf dem Kapellplatz in der Altstadt von Luzern.
Ein Fasnächtler am Fritschibrunnen auf dem Kapellplatz in der Altstadt.
Dieser Fasnächtler scheint kein grosser Fan von Bundesrat Alain Berset zu sein.
Die Polizei wartete auf dem Kapellplatz.
Der Morgen des Schmutzigen Donnerstags in Willisau.
Ausser ein paar wenigen Fasnächtlern standen im Städtli Willisau nur diese Figuren herum.
Die Stadt ist jedoch fasnächtlich geschmückt, auch wenn niemand offiziell die Tagwache feiern durfte.

Die Fasnacht findet dieses Jahr wegen Corona nicht statt. Die Hertensteinstrasse ist normalerweise überfüllt ist von Fasnächtlern am Schmutzigen Donnerstag.

Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 11. Februar 2021)

In Einsiedeln fand am Donnerstagmorgen der traditionelle Seniorenumzug statt:

Tele Züri

Dabei treffen sich Jahr für Jahr spontan Fasnächtler und ziehen durch die Strassen von Einsiedeln. Die Polizei war vor Ort, liess die Fasnächtler aber gewähren.

Noch mehr Fasnacht aus allen Landesteilen:

CH Media Video Unit