Der neue Erlebnisstollen bringt den Besuchern einerseits die Geschichte der Jungfraubahn und des Tourismus in den Alpen näher und entflechtet anderseits die Besucherströme.

Die Jungfraubahnen haben den Stollen zu ihrem hundertjährigen Bestehen gebaut, das sie dieses Jahr feiern, und ihm den Namen «Alpine Sensation» gegeben. Rund 18 Millionen Franken investierte das Unternehmen, wie es am Freitag mitteilte. Die Bauarbeiten dauerten 17 Monate.

Mit dem Stollen geht es auch darum, den Besuchern bei schlechtem Wetter mehr zu bieten. Er erstreckt sich von der Halle, wo Besucher den Aufzug zum Sphinx-Gebäude nehmen, bis zum Eispalast. Zur «Alpinen Sensation» gehört auch ein 360-Grad-Kino in der Sphinxhalle und zwei weitere Hallen mit Inszenierungen.

Teil des Erlebnisstollens ist auch ein 90 Meter langes Wandgemälde, an dem die Besucher auf einem Rollband vorbeifahren. Das Gemälde zeigt Motive romantischer Malerei, die Sehnsucht nach den Alpen und die Entwicklung des Tourismus.