Winterthur

Nach Verfolgungsjagd: Mann übergiesst sich mit Benzin und zündet sich an

Mann entzieht sich Polizeikontrolle und setzt sich in Brand

Mann entzieht sich Polizeikontrolle und setzt sich in Brand.

Nach einer Verfolgungsjagd hat sich ein 25-jähriger Schweizer in Winterthur mit Benzin übergossen und angezündet. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Spital geflogen. Zwei Polizisten wurden verletzt.

(sam/wap) Das Drama begann, als die Stadtpolizei um 17.00 Uhr den 25-jährigen Autolenker kontrollieren wollte. Dieser durchbrach mit seinem Wagen die Polizeikontrolle, die Polizei schoss. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd baute der Mann auf der Weststrasse einen Unfall, stieg aus dem Auto und setzte die Flucht zu Fuss fort. Schliesslich übergoss er sich mit Benzin und zündete sich an. Zwei Polizisten versuchten dem Mann zu helfen und erlitten dabei selbst Brandverletzungen. Der brennende Mann konnte gelöscht werden und wurde schwer verletzt per Helikopter ins Spital gebracht. 

Warum der junge Schweizer die Flucht ergriff und sich anzündete, ist noch unklar. Die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich zu melden (044 247 22 11). 

Aktuelle Polizeibilder vom Juni:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1