Schweiz

Künftig werden alle Zivilschutztage bei der Reduktion der Ersatzabgabe angerechnet

Wer Zivilschutz leistet, soll künftig für alle Diensttage weniger Ersatzabgabe entrichten müssen, beschliesst der Bundesrat. (Symbolbild)

Wer Zivilschutz leistet, soll künftig für alle Diensttage weniger Ersatzabgabe entrichten müssen, beschliesst der Bundesrat. (Symbolbild)

Der Bundesrat hat am Mittwoch beschlossen, dass ab kommendem Jahr alle geleisteten Zivilschutztage bei der Reduktion der Ersatzabgabe angerechnet werden.

(sat) Konkret betrifft dies Rekrutierungs- und Grundkursdiensttage welche bereits vor Beginn der Ersatzpflicht geleistet werden müssen, schreibt der Bundesrat in einer Mitteilung. Leiste ein Zivilschützer zudem mehr als 25 Schutzdiensttage in einem Jahr würden diese künftig auf das Folgejahr übertragen. Überdies will der Bundesrat den Zivilschutz für Kader attraktiver machen.

Er hat darum unter anderem auch beschlossen, dass höheren Unteroffizieren und Offizieren künftig anteilmässig alle Ersatzabgaben rückerstattet werden können. Dies aber nur wenn sie über die Dienstpflichtdauer von elf Jahren hinaus Schutzdienst leisten. Die vom Bundesrat beschlossenen Anpassungen der Verordnung über die Wehrpflichtersatzabgabe gehen zurück auf Forderungen von alt Nationalrat Walter Müller (FDP/SG).

Meistgesehen

Artboard 1