Bundeshaus-Pause

Kapitän Rösti übernimmt das Steuer! Wenn Parlamentarier reisen ...

Kapitän Rösti übernimmt das Schiff

Die SVP in Rheinau: Kapitän Rösti übernahm mit sichtlicher Freude das Steuer des Fraktionsschiffs.

Zur Halbzeitpause der Sommersession sind die Bundeshausfraktionen am Mittwoch traditionellerweise in verschiedene Ecken der Schweiz ausgeschwärmt. Die SVP zog es dieses Jahr auf die Musikinsel Rheinau, dabei übernahm SVP-Präsident Albert Rösti zeitweilig selbst das Steuer des Schiffes.

Auf Gemütlichkeit und Tradition setzte die SVP-Fraktion mit ihrer Schifffahrt zur Musikinsel Rheinau im Kanton Zürich, die die von Alt-Bundesrat Christoph Blocher gesponsert wird. Quasi auf der Grenzlinie zwischen der Schweiz und Deutschland wollten sich die Politiker durch das Probezentrum für Musiker im ehemaligen Kloster führen lassen.

Bei den diesjährigen Ausflügen besonders beliebt waren Besuche bei Deutschschweizer Industrie- und Innovationsbetrieben.

Gutes Schuhwerk empfohlen

Wie es sich für eine Wirtschaftspartei gehört, plante die FDP-Liberale-Fraktion den Besuch zweier Industriefirmen im Kanton Bern. Auf diesem Weg sollte den Politikern der Kanton als «innovative Werkstatt» nähergebracht werden. Den Teilnehmern wurde gutes Schuhwerk für die Fabrikbesichtigungen empfohlen.

Ebenfalls nicht zu kurz kam der parteiinterne Austausch in ungezwungerer Atmosphäre. Den Abend wollte die FDP-Fraktion im unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Badehotel Rohrimoosbad in Heimenschwand geniessen.

Stadt statt Land

Einen «Einblick in den Industriestandort Schweiz» versprach sich auch die CVP. Die Fraktion lud zu zwei Betriebsführungen im Solothurnischen. Die Parlamentarier hatten die Wahl zwischen einem Laufkraftwerk und einem Seilbahnunternehmen. Für den gemütlicheren Teil des Ausflugs war ein Stehlunch an der Aare sowie ein Nachtessen im altehrwürdigen Stadttheater in Olten SO geplant.

Noch etwas urbaner hatten es die Fraktionsmitglieder der Grünliberalen. Nach einem Besuch von Google Schweiz in Zürich sollte der Tag in einem Restaurant in Oerlikon abgerundet werden.

Nur SP in der Westschweiz

Die SP-Fraktion zog es derweil als einzige in die Romandie. Im Walliser Kantonshauptort Sitten gab es die Wahl zwischen einem Besuch des Campus der ETH Wallis, eines Ablegers der ETH Lausanne. Die anderen konnten die Altstadt und die Schlösser besichtigen oder auf einem Bauerngut in Conthey verschiedene Weine degustieren.

Fraktionsausflug der SP führte nach Sion

Fraktionsausflug der SP führte nach Sion

Sion - 07.06.2017 - Die beiden Bundesräte Alain Berset und Simonetta Sommaruga begleiteten die Fraktion der Sozialdemokraten am Mittwoch auf ihrem Ausflug nach Sitten. Gestärkt nach einem typischen Walliser Apéro unternahm die Magistratin einen Rundgang durch die Altstadt und machte dabei unter anderem der Kathedrale Notre-Dame ihre Aufwartung.

Unter dem Motto «Innovation und Nachhaltigkeit» verbrachte die BDP ihren Fraktionsausflug. Auf dem Programm standen ein Besuch der multifunktionalen Bieler Tissot Arena mit dem weltweit grössten in einem Stadion integrierten Solarkraftwerk der Welt. Anschliessend war ein Gastauftritt im Zentrum Witi Altreu geplant, der Heimat für zahlreiche Storchenpaare im Naherholungsgebiet der Aare.

Die Grünen blieben ihrem Parteiprogramm treu. In Rapperswil-Jona SG erwartete sie die Führung in einem Solarinstitut oder in einem Baummuseums. Vor dem Apéro und Abendessen am See wollten sie sich bei einem Spaziergang über den Holzsteg Rapperswil-Hurden von den Strapazen des Sessionsalltags erholen.

Meistgesehen

Artboard 1