Ostschweiz

Gewaltdelikt in St.Gallen: 66-jähriger Mann verletzt im Streit seine 60-jährige Frau tödlich – Ehemann festgenommen

St. Gallen: Frau tot in Wohnung aufgefunden

St. Gallen: Frau tot in Wohnung aufgefunden

In St. Gallen kam am Freitagmorgen eine Frau bei einem Streit in ihrer Wohnung ums Leben. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Verdächtigt wird der Ehemann.

Am späten Vormittag des Karfreitag sind die St.Galler Kantonspolizei und die Stadtpolizei an die Ruhsitzstrasse in der Stadt St.Gallen ausgerückt: Ursache ist ein Tötungsdelikt in der Wohnung eines Ehepaares.

Am Karfreitag, kurz nach 11.15 Uhr, ist an der Ruhsitzstrasse, eine 60-jährige Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Die Kantonspolizei St.Gallen geht von einem Tötungsdelikt aus. Der 66-jähriger serbische Ehemann der getöteten Frau wurde festgenommen.

Der Ehemann habe sich sich telefonisch gemeldet und erklärt, dass seine Frau bei einem Streit verletzt worden sei, heisst es in der Medienmitteilung der Polizei. Die sofort alarmierte Rettung habe bei der 60-Jährigen nur noch den Tod feststellen können.

An der Ruhsitzstrasse 7-29 in St.Gallen wurde die tote Frau aufgefunden.

An der Ruhsitzstrasse 7-29 in St.Gallen wurde die tote Frau aufgefunden.

Heftiger Streit mit tödlichen Folgen

Wie es in der Meldung weiter heisst, nahmen die aufgebotenen Polizisten den Ehemann fest. Gemäss jetzigen Erkenntnissen der Polizei muss es im Verlaufe der letzten Stunden vor dem Telefonanruf zu einem Streit in der Wohnung gekommen sein. «Dieser war so heftig, dass die Frau an den ihr zugefügten Verletzungen starb. Beim Streit war keine Schusswaffe im Spiel», so die Informationen der Polizei.

Mit welchem Mittel der Frau die massiven Kopfverletzungen zugefügt wurden, wird durch verschiedene Fachstellen der Kantonspolizei St.Gallen und dem Institut für Rechtsmedizin geklärt. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat ein Strafverfahren gegen den Ehemann eröffnet. (kapo/chs)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1