Ferienverkehr
Wartezeiten am Gotthard werden langsam kürzer

In den Sommerferien gehört es dazu, dass sich die Autos vor dem Gotthardtunnel in Richtung Süden in einer langen Kolonne aneinanderreihen. Am Samstagmorgen kostet der Stau die Reisenden zwischen 30 und 130 Minuten.

CH Media
Drucken

Katja Jeggli/CH Media Video Unit

Momentan muss am Gotthard viel Geduld gezeigt werden: Zwischen Erstfeld und Göschenen ist der Stau aber auf 9 Kilometer geschrumpft. Vor zwei Stunden waren es noch 15 Kilometer. Zwischen Quinto und Airolo gibt es mittlerweile sieben Kilometer Stau. Die Wartezeit beläuft sich somit auf etwa 90 Minuten.

Bereits um 6.45 am Samstagmorgen vermeldete der Tourenclub Schweiz (TCS), dass sich der Verkehr auf der A2 Richtung Gotthard zwischen Erstfeld und Göschenen auf einer Strecke von 13 Kilometern staue. Die Autofahrenden mussten sich rund 2 Stunden gedulden, bis sie wieder Fahrt aufnehmen können.

Über die Nacht auf Samstag hatte sich die Situation zunächst ein wenig entspannt. Der Zeitverlust hatte zeitweise nur noch 30 Minuten betragen. Dies hielt aber nicht lange an. Bereits gegen 4.30 Uhr am Samstagmorgen meldete der TCS wieder 1 Stunde und 40 Minuten lange Wartezeiten vor dem Gotthard. Seither stieg diese an.