Schweiz

Demonstration in Ebikon gegen vermeintliche Maskenpflicht in Primarschule

Personen demonstrieren gegen die angebliche Maskenpflicht.

Personen demonstrieren gegen die angebliche Maskenpflicht.

Am Donnerstagmorgen haben sich im luzernischen Ebikon rund 50 Personen versammelt, um gegen eine Maskenpflicht für Schüler ab der 5. Klasse zu demonstrieren. Eine solche war zwar geplant, wurde aber nicht umgesetzt.

(sma/rwa) Am Donnerstagmorgen herrschte in Ebikon Aufregung. Um 8 Uhr versammelten sich vor dem Schulhaus Wydenhof rund 50 Erwachsene für eine unbewilligte Kundgebung, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Nach zweimaliger Abmahnung, den Platz zu verlassen, löste die Polizei die Demonstration gegen 9.30 Uhr auf. Die durch die Polizei kontrollierten Teilnehmer werden an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt. Eine Person wurde «zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung» vorläufig in Gewahrsam genommen, so die Polizei.

201022_Demonstration Ebikon_kre

201022_Demonstration Ebikon_kre

Die Demonstranten protestierten gegen eine angebliche Maskenpflicht für Primarschüler in der 5. und 6. Klasse. Der Aufruf zur Demo erfolgte über die sozialen Medien. In einer Nachricht heisst es irrtümlicherweise: «In Ebikon ist ab morgen ganztags Maskenzwang für alle Kinder ab der 5. Klasse! Wir wehren uns dagegen!» Mit der Demonstration wolle man ein positives Zeichen setzen.

«Dringliche Empfehlung», aber keine Pflicht

Nur: Ebikon kennt gar keine Maskenpflicht für Primarschüler. In einer Mitteilung von gestern Mittwoch schreibt Rektor Ralph Späni, dass die Maskenpflicht lediglich für Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I gelte. «Von einer Maskenpflicht für die 5./6. Klassen sehen wir gegenwärtig ab», so Späni. Er wiederholt jedoch eine «dringliche Empfehlung», auch in diesen Stufen während des Unterrichts und in den Gebäuden bis Ende Oktober Masken zu tragen.

Meistgesehen

Artboard 1