Zwangsheirat

Basler Appellationsgericht befasst sich mit Zwangsheirat und roher Familiengewalt

Das Basler Appellationsgericht befasst sich am Mittwoch mit einer tragischen Familiengeschichte, in der nichts ausbleibt.

Das Basler Appellationsgericht befasst sich am Mittwoch mit einer tragischen Familiengeschichte, in der nichts ausbleibt.

Ein Vater zwang seine beiden Töchter mit roher Gewalt zur Heirat. Vom Strafgericht Basel-Stadt wurde der Mann bereits 2017 verurteilt. Gegen das Urteil legte er Berufung ein. Das Basler Appellationsgericht befasst sich nun heute mit dem Fall.

Vor über 30 Jahren wurde der Vater der beiden Mädchen durch eine Heirat Schweizer. Nachdem er sich von seiner ersten Frau scheiden liess, heiratete er wieder. Mit der zweiten Frau hat er vier Kinder. Besonders den beiden Töchter zwang er eine seine Lebensweise auf. Auf Widerstände reagierte er mit Gewalt: Er schlug, trat, würgte sie und drohte mit dem Tod. Zudem verbot er den beiden Mädchen teilweise zur Schule zu gehen.

Die ältere der beiden Töchter verheiratete er dann mit einem Cousin. Das Mädchen wehrte sich ohne Erfolg. Nachdem ihr Mann gewalttätig wurde, wollte sie sich scheiden lassen.

Trotz Nötigung wollte Vater sie zur Heirat zwingen

Die zweite Tochter musste sich mit einem türkischen Asylbewerber verloben, der in Italien lebte. Der Grund: Das Mädchen hat ohne das Wissen ihrer Eltern den jungen Mann aus Italien besucht, mit dem sie über Facebook Kontakt hatte. Laut ihrem Vater, würde sie die Ehre der Familie zerstören, wenn sie diesen Mann nicht heirate. 

Auch als der Verlobte die Tochter nötigte und zu vergewaltigen versuchte, wollte der Vater sie nach wie vor zur Heirat zwingen. In ihrer Not flüchtete die damals 20-Jährige mit ihrer älteren Schwester. Im Sommer 2015 zeigten sie ihren Vater gemeinsam an, im Herbst wurde dieser verhaftet.

Vater und Partner der Töchter verurteilt

Das Strafgericht verurteilte den heute 51-Jährigen am 20. Juni 2017 zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren. Nicht nur wegen der versuchten Zwangsheirat, sonder auch wegen versuchter schwerer Körperverletzung, Freiheitsberaubung, mehrfacher Nötigung und anderer Delikte.

Gegen dieses Urteil legte der Mann Berufung ein. Deshalb wird das Basler Appellationsgericht heute Mittwoch in zweiter Instanz über den Fall befinden. Das Urteil wird für heute, spätestens aber bis Ende Woche erwartet.

Neben dem Vater wurden auch die heute 27-jährigen Partner der Töchter verurteilt. Der Verlobte der jüngeren Tochter erhielt eine zweijährige Freiheitsstrafe. Auch er wehrt sich gegen das Urteil. Der Cousin und Ehemann der älteren Tochter erhielt eine bedingte Freiheitsstrafe von 16 Monaten.

Update folgt...

Meistgesehen

Artboard 1