Bereits am Donnerstag sei hinter den Kulissen intensiv mit der Polizei über die Sicherheitslage diskutiert worden, sagte Andreas Binder, Verwaltungsratspräsident des Forums, gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Man habe auch überlegt, den Anlass abzubrechen.

Die Sicherheitsbehörden hatten die Verlegung nach einer Lageanalyse empfohlen, wie ein Sprecher der Luzerner Polizei auf Anfrage sagte. Es gebe einzelne Teilnehmer, deren Sicherheit gefährdet sein könnte. Um welche Personen es sich handelt, wollte der Sprecher nicht sagen. Zu Details und zur Art der Bedrohung nahm er keine Stellung.

Auf der Referentenliste des diesjährigen Swiss Media Forums steht unter anderem Bassem Youssef. Der Satiriker aus Ägypten legte sich in der Vergangenheit unter anderem mit Präsident Mubarak, den Muslimbrüdern und Präsident Sisi an.

Teilnehmer des Forums ist auch Jorn Mikkelsen, Chefredaktor der dänischen Tageszeitung Jyllands-Posten. Diese veröffentliche in der Vergangenheit umstrittene Mohammed-Karikaturen.

Das Swiss Media Forum findet zum fünften Mal statt. An dem zweitägigen Anlass treffen sich jeweils Spitzenvertreter der Schweizer Medienbrache. Zu den Teilnehmern zählen auch ausländische Medienchefs.