Prozess

74-jähriger Neuenburger wegen Doppelmord zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt

In diesem Haus im neuenburgischen Verrières hat sich das Drama im August 2017 abgespielt. (Archivbild)

In diesem Haus im neuenburgischen Verrières hat sich das Drama im August 2017 abgespielt. (Archivbild)

Ein 74-jähriger Schweizer, der im August 2017 in Les Verrières NE seine frühere Lebensgefährtin und deren Liebhaber erschossen hatte, ist zu einer Gefängnisstrafe von 20 Jahren verurteilt worden. Das Bezirksgericht von Boudry sprach den Mann des Mordes für schuldig.

Der Mann hatte seine frühere Lebensgefährtin und deren Freund in der Nacht vom 4. auf den 5. August 2017 in Verrières mit einer Faustfeuerwaffe getötet, bevor er sich der Polizei stellte. Das Drama spielte sich vor dem Haus des Liebhabers der Frau ab.

Der eifersüchtige Neuenburger hatte es nicht ertragen, dass seine frühere Lebensgefährtin ein Leben mit einem anderen Mann führte. Die rund 20 Jahre jüngere Frau hatte dem Mann zuvor gestanden, einen Liebhaber gehabt zu haben, aber versichert, dass es vorbei sei.

Der Mann glaubte ihr nicht. Er befestigte einen GPS-Sender an ihrem Auto und fand sie tatsächlich in der Wohnung ihres früheren Liebhabers. Er erschoss die Frau und deren Freund am Fenster der Wohnung. Zuvor war es zu einem kurzen Gespräch gekommen, bei dem sich die Frau geweigert hatte, nach Hause zu kommen.

Das Bezirskgericht folgte am Freitag der These des Doppelmordes. Der Täter habe kaltblütig und niederträchtig gehandelt, befand das Gericht. Die Staatsanwaltschaft hatte eine lebenslange Gefängnisstrafe beantragt. Die Verteidigung plädierte auf Tötung aus Leidenschaft.

Meistgesehen

Artboard 1