Der 31-Jährige gewann damit ein Rennen gegen die Zeit – die Amerikaner Colten Moore und Heath Frisby wollten ihre Versuche bei den Winter X Games in Aspen Ende Januar starten.

Nahe seiner Heimatstadt Malung gab Bodin nach einer Serie von Testsprüngen Vollgas und sprang mit zwei kompletten Rückwärtssalti über den Kicker. Nach dem fast 14 Meter hohen Flug brachte der Freestlye-Superstar sein 204 Kilo schweres Snowmobile wieder sicher auf den Boden zurück.

Zuvor waren Levi LaVallee bei den Winter X Games 2009 und Justin Hoyer bei den Winter X Games 2011 an diesem schwierigen Trick gescheitert. Dennoch war sich Bodin sicher, dass er den Heiligen Gral der Schneemobil-Tricks endlich knacken könnte.

«Man kann es nicht beschreiben»

«Ich habe es geschafft! Unglaublich!», freute sich der Schwede nach dem Sprung. «Was für ein Kick. Man kann es nicht beschreiben – niemand sonst in der Welt kann das Gefühl nachempfinden. Ich habe den Traum, diesen Trick zu stehen, zwei Jahre lang in mir getragen.»

Daniel Bodin stürzt sich von der Skisprungschanze in Örnsköldsvik, Schweden.

Daniel Bodin stürzt sich von der Skisprungschanze in Örnsköldsvik, Schweden.

Der mehrfache Winter-X-Games-Goldmedaillengewinner machte vor fast einem Jahrzehnt erstmals auf sich aufmerksam, als er mit fast 49 Meter den weitesten Backflip der Geschichte stand.

Ausserdem kämpfte er sich nach einem Horrorcrash zurück, bei dem er sich 2012 fünf Rückenwirbel gebrochen hatte. Danach setzte er seine Serie an X-Games-Siegen fort und stand einen 65 Meter weiten Sprung von einer Skisprungschanze. (pre)