Teurer Neid

Vor laufender Kamera: Mann mit Kinderwagen zerkratzt Aston Martin

Mit diesen Bildern fahndet die britische Polizei nach dem dreisten Autokratzer.

Mit diesen Bildern fahndet die britische Polizei nach dem dreisten Autokratzer.

Während der Besitzer beim Einkaufen war, lief die Kamera im Innern eines teuren Sportwagens weiter. Und zeichnete die skrupellose Tat eines eigentlich harmlos aussehenden Passanten auf.

Er zögert nicht. Nur noch schnell das «Hello Kitty»-Stofftier zum Baby in den Kinderwagen legen, stattdessen den Schlüssel zur Hand nehmen und im Vorbeigehen mit unbeteiliger Mine den Lack des teuren Autos zerkratzen.

Dumm nur, dass der Übeltäter nicht unbeobachtet war: Der Besitzer des Aston Martin, hatte die Videokamera auf dem Armaturenbrett laufen gelassen, nachdem er seinen Luxuswagen im Londoner Stadtteil Hackney parkiert hatte.

Zum Glück. Denn nun fahndet die Polizei nach dem Autokratzer. Rund 150 000 Franken kostet der Aston Martin V8 Vantage, der Schaden beläuft sich laut der britischen «Daily Mail» auf umgerechnet rund 14 000 Franken. Ein teurer Spass.

Meistgesehen

Artboard 1