Schwingerkönig

Sturz von der Gondel: «Schweizer Illustrierte» veröffentlicht Bild aus Glarner-Fotoshooting

Matthias Glarner: Das Bild entstand Minuten bevor er von der Gondel stürzte. Das ganze Bild sehen Sie weiter unten.

Matthias Glarner: Das Bild entstand Minuten bevor er von der Gondel stürzte. Das ganze Bild sehen Sie weiter unten.

Nach dem schlimmen Unfall von Schwingerkönig Matthias Glarner in Meiringen-Hasliberg hat die «Schweizer Illustrierte» ein Bild aus dem verhängnisvollen Fotoshooting veröffentlicht. Es entstand kurz vor dem Unfall.

Zwölf Meter tief ist Matthias Glarner gestürzt, als er von einer Gondel der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg fiel. Er posierte dort für den Fotografen der "Schweizer Illustrierten" (SI). Das Magazin hat in seiner neusten Ausgabe nun ein Bild aus dem Shooting publiziert, das 15 Minuten gedauert habe.

Das Bild aus der "Schweizer Illustrierten".

Das Bild aus der "Schweizer Illustrierten".

Das Bild sei Minuten vor dem Absturz entstanden. Aus Rücksicht auf Glarner, seine Partnerin Claudia, Familie und Kollegen habe man darauf verzichtet, Glarner auf der Titelseite zu zeigen, schreibt Co-Chefredaktor Stefan Regez.

Ex-Eiskunstläuferin und SI-Journalistin Sarah Meier war beim Unfall ebenfalls vor Ort. Sie beschreibt den Sturz in der aktuellen Ausgabe als "nicht enden wollenden Horrorfilm".

Hanspeter Wenger, Inhaber der Bergbahnen, sagt, es seien keine Sicherheitsregeln verletzt worden. Glarner sei die ganze Zeit korrekt gesichert gewesen. Der Schwinger arbeitet seit drei Jahren bei den Bergbahnen. Gemäss Wenger war stand er nicht zum ersten Mal auf einer Gondel: "Mätthel hat das schon oft getan." Unter anderem mache er technische Revisionen. (mwa)

Lesen Sie ausserdem:

Meistgesehen

Artboard 1