Wie Global News und andere Medien am Sonntag berichteten, sei die Frau erst viel später in der leeren und dunklen, inzwischen auch kalten Maschine aufgewacht. Da der Akku ihres Handys leer gewesen sei, habe sie nicht um Hilfe telefonieren können. Und auch das Funkgerät im Cockpit sei wegen der abgestellten Stromversorgung des Flugzeugs nicht betriebsbereit gewesen.

Sie habe schliesslich eine Taschenlampe entdeckt und damit erfolgreich Notsignale abgegeben, hiess es weiter. Ein zufällig mit Gepäck vorbeifahrender Flughafenangestellter habe sie gesehen und dann mit einer Treppe aus der Maschine geholt, verschreckte Mitarbeiter der Fluggesellschaft kümmerten sich um sie. Air Canada untersuche inzwischen, wie die Besatzung die schlafende Frau übersehen konnte, wolle sich aber vorerst nicht zu dem Zwischenfall äussern.