Vornamen-Hitparade

Luca und Lara in der Deutschschweiz top

Lara und Luca sind die beliebtesten Vornamen der Deutschschweiz

Lara und Luca sind die beliebtesten Vornamen der Deutschschweiz

Auch 2009 dominierten südländisch klingende Namen die Deutschschweizer Vornamen-Hitparade. Dies geht aus der jüngsten Auswertung des Bundesamtes für Statistik hervor.

Im vergangenen Jahr war in der Deutschschweiz Luca der beliebteste männliche Vorname. Insgesamt wurden 321 Neugeborene auf diesen Namen getauft. Luca verdrängt damit den Namen Tim, der in den beiden Vorjahren den Spitzenrang belegte und nun auf den sechsten Platz zurückfiel, wie aus der am Montag veröffentlichten Vornamen-Hitparade des Bundesamts für Statistik (BfS) zu entnehmen ist. Auf dem zweiten Platz der beliebtesten männlichen Vornamen folgt Leon (318), auf dem dritten Rang Nico (287).

Auch bei den Mädchen ist eine Vorliebe der Deutschschweizer Eltern für südländisch klingende Namen erkennbar. 2009 war, wie schon im Vorjahr, Lara der am häufigsten gewählte Name, gefolgt von Laura (280) und Mia (258).

Starke Schwankungen im romanischen Sprachgebiet

In der französischen Schweiz ist – seit 2007 – Emma die Nummer 1, gefolgt von Lara und Chloé. Und bei den Knaben liegt bereits zum Dritten Mal in Folge Nathan an der Spitze. Die Plätze zwei und drei belegen Luca und Noah. In der Italienischen Schweiz nahmen 2009 bei den Knaben Leonardo, Matteo und Mattia die Top-Positionen ein, bei den Mädchen Giulia, Sofia und Martina. Im romanischen Sprachgebiet schwankt im Gegensatz zu den anderen Landesteilen die Verteilung der Vornamen aufgrund der geringen Anzahl der Geburten von Jahr zu Jahr stark, wie das BfS weiter mitteilte. Bei den männlichen Neugeborenen standen 2009 Leandro, Livio und Nando an vorderster Front, bei den weiblichen Neugeborenen Lara, Lea und Romina.

Im Jahr 2009 wurden in der Schweiz insgesamt 78 286 Lebendgeburten gezählt; davon waren 37 879 Mädchen und 40407 Knaben. Das BfS werten seit 1987 im Rahmend er Analyse der natürlichen Bevölkerungsbewegung die Vornamen der in der Schweiz geborenen Kinder aus. Die Namen werden jeweils von den Zivilstandsämtern an das BfS übermittelt. (bau)

Meistgesehen

Artboard 1