Zwei zum gemeinsamen Luftabwehrsystem der Nato gehörende MiG-29 seien am Sonntagabend von der Luftwaffenbasis Sliac in der Mittelslowakei aufgestiegen und hätten den Flieger bis zur ukrainischen Grenze eskortiert, teilte das Verteidigungsministerium in Bratislava in der Nacht zum Montag mit.

Das italienische Zivilflugzeug habe auf seinem Flug von Mailand ins ukrainische Charkow den Funkkontakt zur Luftraumüberwachung verloren.

Eine Sprecherin des slowakischen Verteidigungsministeriums erklärte, der Einsatz der Kampfjets sei nicht nur gegen absichtliche Luftraumverletzungen vorgesehen, sondern diene auch dem Schutz von Flugzeugen in Notsituationen. Der Verlust von Funkkontakt sei der häufigste Auslöser solcher Einsätze.