Jubiläumsfeierlichkeiten

In Königsfelden wird drei Jahre gefeiert

Am 19. Juni fällt der Startschuss zur Jubiläumsfeier des Klosters Königsfelden in Windisch. Vor 700 Jahren wurde das Doppelkloster gegründet und dies soll während dreier Jahre mit diversen Aktivitäten ausgiebig gefeiert werden.

Das «Tor zum Paradies» öffnet sich in Windisch am 19. und 20. Juni 2010. Und damit starten die Feierlichkeiten zum 700-Jahr-Jubiläum des Klosters Königsfelden. Mit paradiesischen Darbietungen, Werkstätten mit alten Handwerkstechniken und diversen Workshops wird während dreier Jahre die kulturgeschichtliche Bedeutung von Königsfelden vermittelt.

Für das jugendliche Publikum gibt es ab 2011 spezielle Angebote zum Thema Paradiesvorstellungen im Mittelalter und heute. Dazu finden weiter zahlreiche künstlerische und musikalische Veranstaltungen statt.

Als krönender Abschluss ist 2012 eine Ausstellung geplant, in welcher der Klosterschatz von Königsfelden gezeigt werden soll.

Das «Tor zum Paradies» wird wieder aufgestossen

Über viele Jahre war das Kloster Königsfelden Erinnerungsort an den ermordeten König Albrecht sowie an die später in der Kirche bestatteten Königinnen, Herzoge und Herzoginnen aus dem Hause Habsburg. Daneben diente es auch der Fürbitte zugunsten der Verstorbenen. Dadurch sollte diesen der Aufenthalt im Fegefeuer verkürzt und der Zugang zum Paradies erleichtert werden.

Das Kloster diente den Habsburgern somit als Tor zum Paradies. Das Jubiläumsprojekt soll dieses Tor wieder aufstossen und eine Brücke schlagen zwischen den mittelalterlichen Jenseitsvorstellungen und modernen Paradiesentwürfen.

Das Museum Aargau will das bedeutende Habsburger Erbe besser positionieren

Zwischen 1310 und 1312 wurde das Doppelkloster gegründet. Mit dem Bau des habsburgischen Memorialorts begann ein neues und bedeutendes Kapitel in der Geschichte des Aargaus und der Schweiz.

Die geplanten Jubiläumsaktivitäten unterstützen die Bestrebungen des Museums Aargau und weiterer Akteure, das bedeutende Habsburger Erbe im Aargau kulturtouristisch besser zu positionieren. (skh)

Meistgesehen

Artboard 1