Geburtstagsparty

Geburtstagsfeier in Bern artet wegen Facebook-Eintrag aus

Wegen Facebook-Eintrag: Party artet aus

Wegen Facebook-Eintrag: Party artet aus

Nach einem Aufruf auf Facebook ist am Wochenende in Bern eine Geburtstagsparty aus dem Ruder gelaufen. Es kamen wesentlich mehr Gäste als angenommen. Diese feierten im Murifeldquartier auf der Strasse und zündeten Feuerwerk. Anwohner alarmierten die Polizei.

Erste Meldungen über Jugendliche, die im Gebiet der Kasthoferstrasse Knallkörper zündeten, gingen bei der Polizei am Samstagabend gegen 23.30 Uhr ein, wie Polizeisprecherin Simona Benovici am Dienstag eine Meldung von "20 Minuten" auf Anfrage bestätigte.

Die Polizei habe bei ihrer Ankunft eine grössere Personenansammlung angetroffen. Im Gespräch mit dem Veranstalter der Feier sei klar geworden, dass der Anlass eigentlich als private Geburtstagsparty gedacht war. Das Geburtstagskind hatte auf Facebook zur Party geladen - der Eintrag war öffentlich einsehbar.

Rund 250 Gäste erschienen daraufhin zum Fest, wesentlich mehr als angenommen. Weil die vielen Partygänger in dem für die Feier vorgesehenen Lokal offenbar nicht Platz hatten, feierten viele draussen.

Schliesslich löste der Veranstalter der Party die Feier auf. Zusammen mit den anwesenden Polizisten habe der junge Mann die Gäste gebeten zu gehen. Diese hätten der Aufforderung Folge geleistet, sagte Benovici weiter.

Eine Person, die Knallkörper gezündet hatte, wurde angehalten. Sie wird verzeigt, wie die Polizeisprecherin weiter ausführte.

Meistgesehen

Artboard 1