Das Feuer war demnach bisher zu 30 Prozent unter Kontrolle. Es war bereits am 8. Juli gemeldet worden.

Bei Temperaturen um die 33 Grad, mit geringer Regenwahrscheinlichkeit und einer Windgeschwindigkeit von 16 Stundenkilometern, könnten die Witterungsbedingungen die Brandbekämpfung erschweren, hiess es. Daran waren nach Angaben der Zivilschutzbehörde des Bundesstaates Quintana Roo rund 100 Einsatzkräfte beteiligt, darunter auch Angehörige der Luftwaffe. Das mehr als 500'000 Hektar grosse Biosphärenreservat an Mexikos Karibikküste gehört zum Weltnaturerbe der Unesco.